Ziele - Motivation

Unterstützung - Motivation durch gemeinsames Training

Wenn man sich als Ziel gesetzt hat, den ersten Triathlon zu finishen, darf neben Motivation und Ehrgeiz die Unterstützung im Training und Wettkampf nicht fehlen. Denn egal ob Schwimmen, Radfahren oder Laufen: Eine richtige Technik erleichtert den Triathlon und in einer Gruppe trainiert es sich gleich viel leichter.


Einer von rund 1500 Triathlonvereinen in Deutschland ist sicherlich auch in Ihrer Nähe und freut sich immer über neue Trainingsgäste. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch gemeinsame Trainingseinheiten und den Austausch mit Trainern und erfahrenen Triathleten knüpft man schnell Kontakte, kann Tipps zum richtigen Schwimmen und Laufen (Technik) erhalten und Freunde finden, die das neue Hobby. So macht das Training noch mehr Spaß.

 

 

 

 

 

Trailer zum Film "Wechselzeiten auf dem Weg zum ersten Triathlon" - Sehenswerte Reportage über vier Frauen, die sich ihren ersten Triathlon in Hamburg vorbereiten.

 

Wer keinen Triathlonverein in der jeweiligen Wohnortnähe kennt, fragt am besten beim zuständigen Landesverband nach. Der richtige Ansprechpartner findet sich hier.

Zielsetzung - realistisch sein: Das Ziel ist das Ziel

Diesen Spruch sollten sich vor allem Einsteiger immer wieder ins Gedächtnis rufen und dabei nicht vergessen, dass der Spaß und die Herausforderung an erster Stelle stehen. Dabei gilt vor allem am Anfang „Weniger ist oft Mehr“, denn unter einer rasanten Steigerung der Trainingsumfänge leidet die Lust, das Verständnis der Familie und von Freunde und möglicherweise auch die Gesundheit. Durch Überbelastung kommt es zu Verletzungen und das große Vorhaben Triathlon scheitert schon nach wenigen Wochen.

Auch ausgefallene Einheiten sind kein Beinbruch. Falls sie es an dem einen oder anderen Tag aus beruflichen oder privaten Gründen nicht schaffen sollten, die vorgenommenen Einheiten oder gar den eventuellen Trainingsplan zu erfüllen, ist das kein "Beinbruch". Nicht versuchen, die ausgefallene Einheit beim nächsten Training unbedingt zu kompensieren. Lieber einen Ruhetag mehr als einen zu wenig einlegen, denn Regeneration gehört genauso zum Triathlontraining wie Schwimmen, Radfahren und Laufen.

 

Zwischenziele setzen

Eine hilfreiche Methode, um das Vorhaben Triathlon zu bewältigen, ist das Setzen von intelligenten (Zwischen-) Zielen nach der SMART-Methode. Dies bedeutet, dass die Pläne spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert sein sollten, um die eigenen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

  • Spezifisch: Ziele so präzise wie möglich definieren: z.B. eine Sprint-Distanz ohne Unterbrechung finishen.
  • Messbar: Ziele sollten messbar sein, z.B. 5 Lauf-Kilometer innerhalb von 30 Minuten zurücklegen.
  • Akzeptiert: Jeder sollte selbst hinter den Zielen stehen und diese für sich selbst erreichen wollen.
  • Realistisch: Ziele müssen erreichbar sein. Als Triathloneinsteiger z.B. erst an einer Super-Sprint- oder Sprint-Distanz versuchen und nicht gleich die Lang-Distanz in Angriff nehmen.
  • Terminiert: Jedes Ziel sollte eine klare Terminvorgabe haben, bis wann dieses zu erreichen ist.
DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben