Internationale Erfolge

Die Athleten der Deutschen Triathlon Union konnte der vergleichsweise kurzen Geschichte des Verbands schon einige sportliche Erfolge verbuchen. Stellvertretend dafür werden hier die größten Erfolge der Deutschen Triathlon-Nationalmannschaft über die Kurz-Distanz in ITU- und ETU-Wettbewerben sowie bei Olympischen Spielen aufgelistet.

Olympische Spiele

 
Jahr Platzierung Name Ort (Land)
2008 1. Platz Jan Frodeno Peking (CHN)
2000 2. Platz Stephan Vuckovic Sydney (AUS)

 

 

Weltmeisterschaften Kurz-Distanz

 
Jahr Platzierung Name Ort (Land)
2007 1. Platz Daniel Unger Hamburg (GER)
2012 2. Platz Anne Haug -*
2010 2. Platz Steffen Justus -*
1992 2. Platz Rainer Müller-Hörner Huntsville (CAN)
2013 3. Platz Anne Haug -*
2009 3. Platz Maik Petzold -*
1995 3. Platz Ralf Eggert Cancún (MEX)
1994 3. Platz Ralf Eggert Wellington (NZL)

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

* seit 2009 werden die Weltmeister im Rahmen der World Triathlon Series ermittelt

 

Weltmeisterschaften Mixed Team Relay

 
Jahr Platzierung Aufstellung Ort (Land)
2013 1. Platz Frodeno, Haug, A. Knapp, Löschke Hamburg (GER)
2016 3. Platz Lindemann, Zipf, Philippin, Buchholz Hamburg (GER)
2011 3. Platz Dittmer, Justus, Petzold, Robisch Lausanne (SUI)

Weltcup-Gesamtsieger

 
Jahr Platzierung Name Ort (Land)
2004 1. Platz Anja Dittmer -

 

Weltmeisterschaften Kurz-Distanz U23

 

Jahr Platzierung Name Ort (Land)
2016 1. Platz Laura Lindemann Cozumel (MEX)
2014 1. Platz Sophia Saller Edmonton (CAN)
2009 1. Platz Franz Löschke Gold Coast (AUS)
2007 1. Platz Gregor Buchholz Hamburg (GER)
2004 1. Platz Sebastian Dehmer Madeira (POR)
2008 2. Platz Gregor Buchholz Vancouver (CAN)
2004 2. Platz Jan Frodeno Madeira (POR)
2011 3. Platz Rebecca Robisch Peking (CHN)
2010 3. Platz Franz Löschke Budapest (HUN)
2003 3. Platz Steffen Justus Queenstown (NZL)

Europameisterschaften Kurz-Distanz

 

Jahr Platzierung Name Ort (Land)
1999 1. Platz Anja Dittmer Funchal (POR)
1995 1. Platz Rainer Müller-Hörner Stockholm (SWE)
1994 1. Platz Sonja Krolik Eichstätt (GER)
1993 1. Platz Sabine Westhoff Echternach (LUX)
1992 1. Platz Sonja Krolik Lommel (BEL)
1989 1. Platz Simone Mortier Cascais (POR)
1985 1. Platz Alexandra Kremer Immenstadt (GER)
2014 2. Platz Sophia Saller Kitzbühel (AUT)
2007 2. Platz Jan Frodeno Kopenhagen (DEN)
2006 2. Platz Anja Dittmer Autun (FRA)
1997 2. Platz Stephan Vuckovic Vuokatti (FIN)
1994 2. Platz Ralf Eggert Eichstätt (GER)
1994 2. Platz Sabine Westhoff Eichstätt (GER)
1993 2. Platz Thomas Hellriegel Echternach (LUX)
1993 2. Platz Simone Mortier Echternach (LUX)
1991 2. Platz Simone Mortier Genf (SUI)
1990 2. Platz Simone Mortier Linz (AUT)
1989 2. Platz Kirsten Ullrich Cascais (FRA)
1986 2. Platz Jürgen Zäck Milton Keynes (GBR)
1985 2. Platz Klaus Klaeren Immenstadt (GER)
2007 3. Platz Daniel Unger Kopenhagen (DEN)
2004 3. Platz Daniel Unger Valencia (ESP)
2002 3. Platz Maik Petzold Gyór (HUN)
2002 3. Platz Christiane Pilz Gyór (HUN)
1996 3. Platz Ralf Eggert Szombathely (HUN)
1994 3. Platz Rainer Müller-Hörner Eichstätt (GER)
1993 3. Platz Rainer Müller-Hörner Echternach (LUX)
1992 3. Platz Ute Schäfer Lommel (LUX)
1991 3. Platz Sonja Krolik Genf (SUI)
1989 3. Platz Jürgen Zäck Cascais (FRA)
1988 3. Platz Jochen Basting Venedig (ITA)
1986 3. Platz Jörg Hoffmann Milton Keynes (GBR)
1985 3. Platz Jörg Hoffmann Immenstadt (GER)

 Europameisterschaften Mixed Team Relay

 

Jahr Platzierung Aufstellung Ort (Land)
2013 1. Platz A. Knapp, Rank, Robisch, Zipf Alanya (TUR)
2011 1. Platz Buchholz, Fladung, Löschke, Robisch Pontevedra (ESP)
2014 2. Platz Nieschlag, Philippin, Saller, Schwetz Kitzbühel (AUT)
2012 2. Platz Fladung, Knapp, Löschke, Nieschlag Eilat (ISR)

 

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben