News: 2. Bundesliga Nord am Samstag in Carolinensiel

01.07.2015 10:42 von Oliver Kubanek

Die 2. Triathlon-Bundesliga Nord geht mit dem 4. Wettkampf am kommenden Samstag in Carolinensiel an der Nordseeküste in die heiße Phase. Nur eine Woche später ist dann mit dem Finale am 12. Juli in Grimma die Saison 2015 schon wieder Geschichte.

Herren: Bonn und Weimar verfolgen Buschhütten

Bei den Herren scheint im Kampf um die Meisterschaft bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen gab sich die zweite Garnitur des EJOT Team Buschhütten bislang keine Blöße. Für Simon Jung, Tim Lange, Felix Weiß, Jonas Hoffmann und Simon Weiß ist ein Platz auf dem Podium abermals das Minimalziel.

Nach dem Einbruch bei dem Wettkampf über die Olympische Distanz in Eutin möchte das SSF Bonn Team artegic sich für diesen Ausrutscher rehabilitieren. Luis Hesemann, Felix Reifenberg, Michael Schubert, Oliver Strankmann und Niclas Bez haben ebenfalls einen Podestplatz fest im Visier. Auch Folker Schwesinger, Janik Riese, Ricardo Ammarell, Alexander Kloth und Niklas Rinke vom Team Weimarer Ingenieure – HSV Weimar wollen nach ihrem überraschenden Sieg in Eutin zeigen, dass sie über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen / 20 km Radfahren / 5km Laufen) ebenfalls vorne mitmischen können.

Damen: Leipzig, Köln und Aachen kämpfen um den Aufstieg

Mit 58 Punkten führt die Reserve des Stadtwerke Team Witten derzeit die Tabelle bei den Frauen an. Sabine Dettmar, Tatjana Kortmann, Henrike Herzog und Diotima Berk  wollen die führende Position verteidigen. Noch ohne Sieg sind die Damen der zweiten Garnitur des EJOT Team Buschhütten. Drei zweite Plätze können sich zwar sehen lassen, doch sollen Theresa Baumgärtel, Franziska Maschke, Lea Mergener und Maren Rösner für den überfälligen Erfolg sorgen. Nach dem überraschenden Sieg in Eutin möchten Lena Neuburg,  Matje Kolberg, Hanna Winckler und Anna Pauline Saßerath nun auch an der Nordsee mit dem ASV Köln / KTT01 am Samstag für Furore sorgen und die Damen des DLC Aachen in der Tabelle hinter sich lassen. Beim Kampf um Platz drei liegt momentan zwischen den Teams aus Aachen, Köln und Leipzig nur ein einziger Punkt.

Die Teilnehmenden werden an der Cliner Quelle ins Wasser gelassen und haben nach 750 Metern am Museumshafen wieder festen Boden unter den Füßen. Wie nicht anders zu erwarten, gibt es auf der topfebenen Radstrecke keine Steigungen, an den Wendepunkten gilt es aber hier rechtzeitig die Geschwindigkeit zu reduzieren. Die Laufstrecke in der Nähe des Sielhafenmuseums ist wie die übrigen Abschnitte für die Besucher gut einsehbar. Die Damen starten um 19 Uhr, die Herren um 20 Uhr.

Text: Martin Wachhold

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben