News: Spannendes Finale in Grimma

11.07.2015 09:30 von Oliver Kubanek

Abschlusswettkampf 2. Triathlon-Bundesliga Nord

Mit dem Wettkampf in Grimma geht die Saison 2015 der 2. Triathlon-Bundesliga Nord ihrem Abschluss am Sonntag entgegen. Genauer gesagt: Mit den Wettkämpfen.

Quasi zum Aufwärmen steht zunächst ein Prolog über 12,6 Kilometer Radfahren und 3,75 km Laufen auf dem Programm. Die Teilnehmenden werden auf dem Markt mit einem Abstand von jeweils 15 Sekunden ins Rennen geschickt. Der nachfolgende Triathlon über die Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen / 20 km Radfahren / 5 km Laufen) erfolgt als Jagdrennen. Das Ergebnis im Prolog gilt als Grundlage der Startreihenfolge. Der Zeitschnellste geht als Erster in den Wettkampf, die nachfolgenden Teilnehmenden entsprechend den Abständen aus dem Prolog.

Bei den Herren ist der zweiten Garnitur des EJOT Team Buschhütten (78 Punkte) der Titel kaum mehr zu nehmen. Simon Jung, Tim Lange, Felix Weiß, Simon Weiß und André Bauschmann würde ein achter Rang zur Titelverteidigung reichen. Wenn man bedenkt, dass der Tabellenführer bislang jeweils zweimal als Erster und Zweiter finishte, kann an dem Sektkorken schon mal ein wenig gerüttelt werden.

Nicht zu rütteln ist hingegen an dem zweiten Platz von SSF Bonn Team artegic (71). Mit Ausnahme des Wettkampfes über die Olympische Distanz in Eutin standen die Bonner ausnahmslos auf dem Podium.  Sonntag sollen Luis Hesemann, Nils Dehne, Michael Schubert, Oliver Strankmann und Niclas Bez für den Silberrang sorgen. Dieser würde nebenbei zum Aufstieg in die Eliteliga berechtigen.

Deutlich spannender ist die Ausgangslage bei den Damen. Die Reserveteams aus Buschhütten (77) und Witten (75) kämpfen um die Meisterschaft. Während die Buschhüttenerinnen Theresa Baumgärtel, Ellen Knoepke, Franziska Maschke und Lisa Jaschke bereits mit einem zweiten Platz aus eigener Kraft die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen können, sind Sabine Dettmar, Jony Heerink, Henrike Herzog und Inge Heus vom Wittener Stadtwerke Team nicht nur „zum Siegen verdammt“, sondern zusätzlich auf Schützenhilfe angewiesen. Platz drei in der Endabrechnung dürfte an Kristina Ziemons, Meggie Schneider, Christiane Kruse und Nora Honke vom DLC Aachen gehen.  Da Buschhütten und Witten als Reserveteams nicht aufstiegsberechtigt sind, dürften sich die Aachenerinnen dann auch über einen Platz in der Eliteliga freuen.

Text: Martin Wachhold

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben