News: Trainer-B-Lizenz für Nieschlag - Pöller und Söldner verabschiedet

25.01.2017 13:44 von Jan Sägert

22 größtenteils aktive Trainerinnen und Trainer stellten sich dem Prüfungsteil der Trainer-B-Ausbildung Leistungssport (Foto: DTU)

Mit dem Prüfungslehrgang ist am vergangenen Wochenende an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken eine weitere Ausbildung zum Trainer B Leistungssport zu Ende gegangen. Unter der Leitung des scheidenden DTU-Lehrbeauftragten Michael Söldner und der langjährigen DTU-Diagnosetrainerin Sabine Pöller nahmen 22 aktive Trainerinnen und Trainer aus zahlreichen Landesverbänden (z.B. BWTV, SHTU, BTB, NRWTV) an der beliebten Ausbildung teil. Als sportlich erfolgreichster Prüfling stellte sich der B-Kaderathlet und amtierende DTU Deutsche Meister über die Sprint-Distanz, Justus Nieschlag, der Herausforderung.

Wir haben nach seiner bestandenen Prüfung mit dem 24-jährigen Niedersachsen gesprochen.


Worin bestand Deine Motivation neben dem Studium und Deinem Training als B-Kaderathlet eine Ausbildung zum Trainer B Leistungssport zu absolvieren?

Bevor ich an den Olympiastützpunkt Saarbrücken kam, habe ich in meinem Verein (Lehrter SV Triathlon) Kinder und Jugendliche beim Training betreut. Das hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und ich vermisse diese Zeit sehr. Doch mit dem Training und dem Studium habe ich aktuell nicht die Zeit dafür. Der Trainerschein ist eine perfekte Zusatzqualifikation für mein Studium und auch eine sehr gute Ergänzung. Denn einige Bereiche, wie beispielsweise die Erstellung einer lang oder kurzfristigen Trainingsplanung, werden im Studium überhaupt nicht behandelt. Mein Ziel ist natürlich, die Trainertätigkeit eine Tages wieder aufnehmen zu können.

Was waren die wichtigsten Dinge, die Du aus der Ausbildung mitnehmen konntest?

Die Thematik der Trainings- und Wettkampfplanung war für mich besonders interessant. Dazu haben wir unter anderem einige wissenschaftliche Studien zu verschiedenen Trainingsmethoden diskutiert. Vielleicht ist darunter der eine oder andere Ansatz, den man mit Abwandlungen auch im Triathlon ausprobieren kann.

Das Training für 2017 ist schon in vollem Gang. Wie sehen Deine persönlichen Ziele für die Saison aus?

Außerhalb des Sports möchte ich mein Studium mit dem Bachelor abschließen. Sportlich geht es dieses Jahr bei mir hauptsächlich um die Leistungsentwicklung im Laufen. Bei der Wettkampfplanung steht zunächst der Leistungstest am 18. März in Potsdam an. Bei welchen Rennen ich 2017 starten werde, wird erst im Anschluss entschieden.


Letzte DTU-Ausbildung: Pöller und Söldner verabschiedet

Mit dem Lehrgang in Saarbrücken endete nicht nur die Arbeit von Sabine Pöller, die seit 2013 als Diagnosetrainerin für die DTU geforscht und analysiert hat und in dieser Zeit zahlreiche Trainerausbildungen leiten durfte. Auch für Michael Söldner war es der letzte Kurs in dieser wichtigen Funktion. "Er hat der Trainerausbildung im Verband über viele Jahre seinen Stempel aufgedrückt", unterstreicht der neue DTU-Referent für Bildung, Dennis Sandig. die ehrenamtliche Arbeit Söldners. Der Bereich der Aus- und Fortbildung ist in der DTU seit Jahresbeginn hauptamtlich durch den erfahrenen Trainingswissenschaftler besetzt. Kurz- und mittelfristig möchte Sandig das Angebot von DTU-geführten Aus- und Fortbildungen erweitern.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben