News: DTU Deutsche Meisterschaften Duathlon Lang-Distanz: Ziemons und Köhler triumphieren in Ulm

29.05.2017 22:56 von Jan Sägert

Nach dem EM-Gold in St. Wendel holt Felix Köhler in Ulm seinen ersten Deutschen Meistertitel (Foto: Harald Kohlhaas/www.ingokutsche.de)

Eine Woche nach seinem Überraschungs-Coup bei den Duathlon-Europameisterschaften in St. Wendel hat Felix Köhler (TV Grenzach) die nationalen Titelkämpfe über die Duathlon-Lang-Distanz in Ulm gewonnen. Im Eliterennen der Herren lieferte sich er sich ein fast vierstündiges Duell mit Matthias Knossalla (Trivolution Action Crew) - feierte in der Hitzeschlacht an der Donau am Ende aber einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Bei den Damen knüpfte Kristina Ziemons (DLC Aachen) an ihre Leistung von den DTU Deutschen Meisterschaften über die Kurz-Distanz in Alsdorf an und gewann den zweiten Titel der Saison.

Köhler attackiert, Knossalla kontert vergebens

Zwei starke Laufleistungen waren Köhlers Garant für den zweiten Titel binnen einer Woche. In 32:15 Minuten bewältigte er die zehn Auftaktkilometer - zu schnell für alle Konkurrenten. Mehr als zweieinhalb Minuten büßte Knossalla hier schon auf den späteren Sieger ein. Doch der Herausforderer wollte Köhler den Titel nicht kampflos überlassen. Bis auf eine Minute rückte Knossalla mit der Tagesbestzeit über die 80 Radkilometer (1:56:58 Stunden) an den Führenden heran. Selbst das brachte den Champion von St. Wendel aber nicht aus der Ruhe. Denn auch über die 20 Kilometer im dritten Teil des Rennens lieferte er in 1:14:41 Stunden den besten Split der Konkurrenz ab. Im Ziel hatte Köhler nach exakt 3:48 Stunden knapp drei Minuten Zeit zum Verschnaufen, ehe er die Glückwünsche von Knossalla (3:50:56 Stunden) entgegen nahm. Elite-Bronze ging an Michael Wetzel (TSV Dettingen/Erms).

Ziemons zittert nur kurz

Auch im Rennen der Damen fiel die Entscheidung um den Gesamtsieg erst auf den finalen 20 Laufkilometern. Zuvor hatte sich zunächst Kristina Ziemons mit einem zügigen Zehn-Kilometerlauf (38:50 Minuten) die beste Ausgangsposition verschafft. Wie Köhler war aber auch sie nicht die stärkste auf dem Rad. Katrin Esefeld (München) und die Französin Céline Bousrez überholten sie beim Radfahren und bauten ihren Vorsprung bis zum erneuten Wechsel in die Laufschuhe auf zwei (Esefeld) bzw. mehr als vier Minuten (Bousrez) aus. Davon unbeirrt, schlug Ziemons zurück. In 1:23:03 Minuten war sie im zweiten Laufabschnitt die mit Abstand schnellste Athletin. Folgerichtig distanzierte Bousrez und Esefeld in der Endabrechnung noch um zweieinhalb Minuten lief nach 4:25:30 Stunden als erste Frau und damit Gesamtsiegerin des Powerman Ulm/Germany ins Donaustadion ein. Im Finish um Platz zwei hatte Bousrez (4:28:00 Std.) gegen Esefeld (4:28:17 Std.) die Nase vorn, die sich damit dennoch den DM-Titel in der Elitewertung der Frauen holte.

Titel in 18 Altersklassen vergeben

Mit den DTU Deutschen Meisterschaften über die Lang-Distanz endete zugleich die Meisterschaftssaison der Duathleten. Zum krönenden Abschluss wurden neben den Elitemeistern auch 18 neue DTU Deutsche Meister in den Altersklassen - sieben Damen und elf Herren - mit der Goldmedaille geehrt.

Alle DTU Deutschen Meister im Duathlon (Lang-Distanz) 2017

Altersklasse Damen Herren
Elite Katrin Esefeld (LG Mettenheim) Felix Köhler (TV Grenzach)
AK 1 - Oliver Wernsdörfer (TDM Bamberg)
AK 2 Jennifer Markert (ESV Ingolstadt) Armin Reif (TV Zwiesel)
AK 3 Kristina Ziemons (DLC Aachen) Thilo Fiedler (Tri Michels Hamburg e.V.)
AK 4 Ruth Elbeshausen (Post SV Tübingen) Ronnie Weissenfeld (TV Grenzach)
SEN 1 Andrea Röß (TG 48 Schweinfurt) Oliver Kurz (VfL Waiblingen)
SEN 2 Marion Hebding (Soprema Team TSV Mannheim) Sebastian Retzlaff (TV Grenzach)
SEN 3 Steffi Meyers (Mönchengladbacher TV 1848) Jens Wiser (AC Apolda)
SEN 4 Susanne Apfel (TV 1885 Eggenfelden) Jürgen Hanshans (RC Allgäu)
SEN 5 - Peter Sommer (TDM Franken)
SEN 6 - Günther Längst (SV Herlazhofen)

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben