News: EM-Spektakel: DTU begrüßt Europas Top-Duathleten in St. Wendel

19.05.2017 10:25 von Jan Sägert

St. Wendel im Duathlonfieber: Am Sonntag 9 Uhr fällt bei den Europameisterschaften der erste Startschuss. (Foto: Veranstalter)

Im sonst eher beschaulichen St. Wendel übernehmen an diesem Wochenende die besten Duathleten Europas das Kommando. Fünf Wochen vor den Triathlon-Europameisterschaften über die Sprint-Distanz in Düsseldorf ist die Duathlon verrückte Kreisstadt im Saarland erstmals Gastgeber einer Europameisterschaft. Knapp 250 Athletinnen und Athleten aus 17 Nationen haben sich für die ETU Mittel-Distanz Duathlon-Europameisterschaft (10 km Laufen, 60 km Radfahren, 10 km Laufen) qualifiziert - darunter 67 Deutsche, die von Teammanager Bernd Kapp (DTU-Vizepräsident Amateur- und Breitensport) und dem DTU-Duathlon-Beauftragten Norbert Braun betreut und motiviert werden.

Pooley Topfavoritin, Esefeld führt DTU-Trio an

Die Elitefelder der ersten Heim-EM des Jahres sind ähnlich hochkarätig besetzt wie vor einem Jahr in Kopenhagen (DEN) als die Goldmedaillen an Nina Brenn aus der Schweiz und den Belgier Kenneth Vandendriessche gingen. Brenn ist auch dieses Mal wieder dabei und wird alles daran setzen, ihren Titel zu verteidigen. Die Favoritin ist am Sonntag aber eine andere. Emma Pooley aus Großbritannien hat zuletzt drei Mal in Serie den Powerman-Klassiker in Zofingen (SUI) gewonnen. Der Sieg geht damit auch in St. Wendel nur über sie. Möglichst teuer verkaufen wollen sich die drei deutschen Starterinnen. Katrin Esefeld (München), Laura Zimmermann (Würzburg) und die amtierende DTU Deutsche Meisterin im Cross-Duathlon, Katharina Wolff (Schwaigern) vertreten das Team Germany, wenn am Sonntag 9 Uhr morgens der erste Startschuss fällt.

Elite Herren: Kreis der Favoriten groß, Theobald und Köhler für Deutschland

Beim Eliterennen der Herren fehlt Titelverteidiger Vandendriessche - dafür sein Landsmann und Vize-Europameister von Kopenhagen, Seppe Odeyn an der Startlinie. Außerdem melden der Vorjahres-Fünfte Anthony Le Duey, die Schweizer Topathleten Andy Sutz und Marc Widmer sowie die erfahrene Italiener Massimo Cigana Ambitionen auf eine der Medaillen an. Für die Deutsche Triathlon Union gehen Andreas Theobald (Trier) und Felix Köhler (Grenzach) am Sonntag 9:15 Uhr auf die anspruchsvollen Strecken.

62 DTU Age Grouper auf Medaillenjagd

Neben den fünf deutschen Eliteathleten kämpfen 62 Duathletinnen und Duathleten der DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft um Edelmetall und gute Platzierungen. Von den fünf Medaillengewinnern aus Kopenhagen haben vier auch für die EM in St. Wendel gemeldet. So wird Youngster Sören Otten (Wilhelmshaven) versuchen, seinen Titel in der AK20-24 zu verteidigen. Jüngste gemeldete DTU Age-Grouperin ist die 21-jährige Katharina Heeger (Triathlon-Team Rhein-Nahe). Als ältester aller Teilnehmer geht der 75-jährige Ernst Zeh (SVK Mörfelden) ins Rennen.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben