News: Jugendliche Triathleten erkunden den Bundesstützpunkt Potsdam

10.10.2017 15:08 von Jonas Konrad

Vom 06. - 08. Oktober besuchten 12 Jugendliche aus ganz Deutschland den Bundesstützpunkt in Potsdam im Rahmen des Schwimmwochenendes der Deutschen Triathlonjugend.

Die jungen Athleten zwischen 13 und 17 Jahren lernten den Alltag am Stützpunkt kennen, setzten sich mit den olympischen Werten und ihrer Bedeutung in der heutigen Zeit auseinander und bestritten das Schwimmtraining mit den Stützpunktathleten. Durch Sturm „Xavier“ war die Anreise nach Potsdam am Freitag zwar sehr erschwert, doch schlussendlich fanden alle zum „Haus der Athleten“ am OSP, in dem alle untergebracht waren.

Julia Pukrop und Katja Klemm betreuten die jungen Athletinnen und Athleten während des Wochenendes in den Trainings- und Theorieeinheiten. Im Schwimmtraining konnten alle ihre Leistung im riesigen 20-Bahnen-Becken sowie in der Gegenstromanlage zeigen, daneben wurde das Stützpunktsystem und der Alltag der Athleten im Internat in Potsdam vorgestellt. Darüber hinaus erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was die olympischen Werte sind und was diese für die jungen Sportler selbst bedeuten.

Ein Highlight des Wochenendes war zudem das Profigespräch mit Peking-Olympiateilnehmer Christian Prochnow, Mixed-Team-Weltmeister (2013) Franz Löschke und der aktuellen Stützpunktathletin Nadine Klive, die nach dem Schwimmwochenende im vergangenen Jahr ins Internat nach Potsdam wechselte. Hier konnten die Jugendlichen alle Fragen zum Triathlon, dem Leben als Profiathlet und dem Leben neben dem Sport loswerden.

Abgerundet wurde das Wochenende unter anderem mit einem Besuch eines Wasserball-Spiels des Erstligisten OSC Potsdam.

Insgesamt konnten die Jugendlichen einen guten Einblick in das alltägliche Leben am Stützpunkt erhalten und sich mit den eigenen sportlichen Werten auseinandersetzen. Es hat allen so gut gefallen, dass einige das Wochenende direkt verlängern wollten.

Text: Katja Klemm

 

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben