News: Laura Lindemann startet in der Super League Triathlon

21.09.2017 09:44 von Eva Werthmann

Laura Lindemann beim WTS Grand Final in Rotterdam, Foto: DTU/Jo Kleindl

Laura Lindemann (Potsdam) startet am kommenden Wochenende (23.-24. September) in der Super League Triathlon auf Jersey. Zur zweiten Auflage des erst Anfang des Jahres ins Leben gerufenen Rennformats wurden diesmal auch 25 der weltbesten Triathletinnen eingeladen. Im März auf Hamilton Island (AUS) traten nur die besten männlichen Triathleten an.

Die Sprint-Europameisterin wird sich eine Woche nach dem Grand Final in Rotterdam u.a. mit der frisch gekürten Weltmeisterin Flora Duffy (BER) und der Olympiazweiten von Rio, Nicola Spirig (SUI), messen.

„Das Aufregendste für mich ist, dass das Rennen unvorhersehbar ist. Mein Ziel ist es, mich in den Rennen schlau zu verhalten und von den anderen, erfahreneren Athletinnen, zu lernen“, sagt Lindemann.

Das Rennformat

Am Samstag (23. September) stehen drei Minitriathlons über die gleichen Distanzen auf dem Programm. Die Reihenfolge der Disziplinen wird dabei jeweils verändert, dazwischen sind nur zehn Minuten Pause. Die Startreihenfolge der Runden zwei und drei basieren dabei auf den Resultaten der davorliegenden Runden.

  • Runde 1: 300 Meter Schwimmen, 6 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen
  • Runde 2: 2 Kilometer Laufen, 6 Kilometer Radfahren und 300 Meter Schwimmen
  • Runde 3: 6 Kilometer Radfahren, 300 Meter Schwimmen und 2 Kilometer Laufen

Am Sonntag (24. September) folgt der sogenannte Eliminator. Nach jedem Minitriathlon werden nur die fünfzehn bzw. zehn schnellsten Athletinnen und Athleten für das nächste Rennen zugelassen. Der Abstand zwischen den Rennen beträgt, beginnend mit dem Zieleinlauf des Gewinners, genau zehn Minuten.

  • Runde 1: 300 Meter Schwimmen, 6 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen
  • Runde 2: 300 Meter Schwimmen, 6 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen
  • Runde 3: 300 Meter Schwimmen, 6 Kilometer Radfahren und 2 Kilometer Laufen

Platzierungen und Preisgeld

Derjenige, der nach dem zweiten Wettkampftag die meisten Punkte auf seinem Konto gesammelt hat, darf sich über ein Preisgeld von 130.000 US-Dollar (sowohl bei den Herren als auch bei den Damen) freuen.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben