News: Super League Triathlon: Lindemann erkämpft Platz 14 auf Jersey

25.09.2017 11:19 von Jan Sägert

Platz 14: Kämpferischer Auftritt von Laura Lindemann (links) bei der Super League Triathlon 2017 (Foto: Googsi Creative/The Studio M)

Mit einem 14. Platz beim zweiten Rennen der Super League Triathlon 2017 auf Jersey (GBR) hat sich Laura Lindemann (Potsdam) am Wochenende nach einer langen und erfolgreichen Saison in die verdiente Wettkampfpause verabschiedet. Bei dem vom russischen Milliardär Leonid Boguslavsky und dem australischen Superstar und Ex-Weltmeister Chris McCormack initiierten zweitägigen Einladungsrennen über extrem kurze Distanzen waren 25 der aktuell besten Triathletinnen der Sprint- und Kurz-Distanz am Start. Einzig Weltmeisterin Flora Duffy verzichtete.

Lindemann stürzt - und kämpft weiter

"Am Anfang dachte ich, dass ich explodiere", so Lindemann nach Tag 1, bei dem ein sogenannter "Triple Mix" ausgetragen wurde. Drei Mal 300 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen in unterschiedlicher Reihenfolge und mit einer Pause von zehn Minuten. Lindemann behauptete sich in den beiden ersten Rennen im vorderen Mittelfeld, hatte zwischenzeitlich sogar Kontakt zur Spitze. Im dritten und letzten Rennen des ersten Tages versteuerte sich die 21-Jährige in einer Kurve und stürzte spektakulär über den Lenker. Doch die Sprint-Europameisterin rappelte sich schnell auf und beendete den Tag mit ein paar Schürfwunden auf Platz 14. "Der Sturz sieht schlimmer aus als er war", gab Lindemann später Entwarnung.

Kein Risiko, Platz 14 beim Saisonfinale

Selbstbewusst startete die einzige Deutsche im erstklassig besetzten Feld dann in den zweiten Tag mit dem "Eliminator" - drei klassische Triathlons über die Distanzen des Vortags. Nach starkem Schwimmen riskierte Lindemann beim Radfahren auf den nassen Straßen von Jersey nichts, sodass der kleine Vorteil noch vor dem Laufen dahin war. Als 13. blieb sie nach dem ersten Rennen dennoch im Wettbewerb, während die Athletinnen auf den Plätzen 16 bis 25 ausscheiden mussten. Der zweite Sturz beendete kurz darauf aber Lindemanns respektablen Auftritt auf der Kanalinsel. Als 14. des zweiten Laufs schied sie aus. Die US-Amerikanerin Katie Zaferes sicherte sich im dritten Rennen den Gesamtsieg. Bei den Herren triumphierte der Norweger Kristian Blummenfelt.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben