News: DTU-Quartett beim Weltcup-Auftakt in Kapstadt

08.02.2018 09:16 von Jan Sägert

Wegen einer Verletzung muss Jonathan Zipf seinen für Kapstadt geplanten Saisonstart verschieben (Archivfoto: Reiner Trautmann)

Mit vier Athleten geht die Deutsche Triathlon Union beim Weltcupauftakt am kommenden Sonntag in Kapstadt (RSA) an den Start. Neben Rückkehrer und Perspektivkader Jonas Schomburg (Hannover) wollen Valentin Wernz (Saarbrücken/ Ergänzungskader) sowie Jonathan Zipf (Saarbrücken) und Linus Stimmel (Worms) mit einem guten Saisoneinstand möglichst viel Punkte für die ITU Points List einfahren. Schomburg rangiert dort als derzeit bester Deutscher auf Platz 38. Er geht mit Startnummer 4 in das Sprintdistanz-Rennen am Fuße des Tafelbergs. Zipf (Platz 116), Wernz (175) und Stimmel (190) mit den Nummern 18, 25 und 29. Insgesamt haben 57 Athleten aus 21 Nationen gemeldet.

Wernz nimmt Top 10 ins Visier

Trotz einer kleinen Trainingspause in der vergangenen Woche reist Valentin Wernz am Donnerstag (8.2.) mit einem guten Gefühl aus dem Trainingscamp in Potchefstroom nach Kapstadt. "Ich bin wieder fit und die Vorbelastung lief sehr gut", ist der 24-Jährige optimistisch. Als Ziel habe er sich eine Top-10-Platzierung gesetzt, so der Tuttlinger weiter. In der Saison 2017 hatte Wernz beim Europacup in Tartu (Estland) seinen ersten internationalen Sieg gefeiert und das Wettkampfjahr Ende September mit einem zweiten Platz beim Europacup in Funchal (Portugal) abgeschlossen.

Eine eher ungewöhnliche Vorbereitung auf den Saisonstart hat Jonas Schomburg absolviert. "Ich habe gerade erst sechs Wochen Grundausbildung bei der Bundeswehr hinter mir", erzählt der 24-Jährige aus Hannover. Deshalb ist er mit den eigenen Erwartungen auch etwas vorsichtig. "Die sind nicht allzu hoch, mein Blick geht eher in Richtung World Triathlon Series in Abu Dhabi." Trotzdem freut sich Schomburg auf das Rennen in Kapstadt. "Ich bin glücklich, wieder für Deutschland starten zu dürfen", sagt er. Nach drei Jahren im Dress des türkischen Triathlonverbands und einer Saison im neutralen ITU-Outfit trägt er nun, wie sein Vater Arnd in den 1990er Jahren, die Farben der DTU.

Zipf-Comeback nach Sturzpech

Hochmotiviert sind auch die beiden anderen deutschen Starter. Besonders Jonathan Zipf hat mit dem Rennen in der Hafenstadt am Atlantik noch eine Rechnung offen. 2017 stürzte der 31-Jährige kurz vor dem zweiten Wechsel nach dem Schlenker eines Konkurrenten. Auf den Tag genau ein Jahr später will der Sieger der Einzelwertung der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am kommenden Sonntag seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Dafür hat sich Zipf in Namibia einer internationalen Trainingsgruppe angeschlossen, zu der neben dem DTU Deutschen Meister Justus Nieschlag auch der Südafrikaner Richard Murray und Athleten des niederländischen Nationalteams gehören. Murray ist nach seinem Sieg im vergangenen Jahr auch dieses Mal der Top-Favorit. Herausgefordert wird er von seinem Landsmann Henri Schoeman und Triathlon-Doppel-Europameister Joao Pereira aus Portugal.

Update (8.2.2018 | 13:25 Uhr): Jonathan Zipf muss seinen Saisonstart verschieben. Er hat sich wenige Tage vor dem Rennen im Training an der Wade verletzt und wird am Sonntag nicht in Kapstadt dabei sein.

Zurück

DOSB BMdI DSH ITU ETU
nach oben