Valentin Wernz

Profil

  • Jahrgang: 1995
  • Größe:
  • Gewicht:
  • Verein: Tuttlinger Sportfreunde / LTF Marpingen
  • Trainer: Christian Weimer

Erfolge

Deutscher Meister über die Sprintdistanz 2019

Vizeweltmeister im Mixed Relay 2019

19. Platz beim WTS Rennen Hamburg Wasser 2019

3. Platz beim Weltcup in Mooloolaba 2019

1. Platz beim Europacup in Tartu 2017

Sportliche Vita

Mit 14 Jahren wechselte Valentin Wernz vom Fußball zum Triathlon. Bereits in seiner ersten Triathlon-Saison platzierte er sich beim baden-württembergischen Nachwuchs-Cup im ersten Drittel, in der zweiten Saison war er schon Drittplatzierter. Auf die Berufung in den Landeskader des baden-württembergischen Triathlon Verbands folgte bald die Einladung in den Bundeskader. Nach sehr guten Platzierungen beim Deutschlandcup 2012 zog Wernz nach Freiburg an die Eliteschule des Sports, wo er sein Abitur machte, eher er an den Bundesstützpunkt Saarbrücken wechselte. Auch hier zeigte seine Entwicklungskurve steil nach oben: 2015 wurde Wernz Deutscher Vizemeister U23 und qualifizierte sich für die U23-Weltmeisterschaft in Chicago. 2017 startete er erstmals auch im Weltcup. Dort gelangen ihm einige Top-Ten-Platzierungen. 2018 folgte seine Qualifikation für die WTS-Serie.

Die Saison 2019 verlief für Wernz äußerst erfolgreich. Beim WTS-Rennen in Hamburg gelang ihm mit Rang 19 seine mit Abstand beste WTS-Platzierung, am Tag darauf gewann er die Silbermedaille bei der Mixed-Relay-Weltmeisterschaft. Ein weiterer Höhepunkt folge im Rahmen der „Finals“ in Berlin, als sich Wernz gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen konnte und sich den Titel des Deutschen Meisters über die Sprintdistanz sicherte.

Aufgrund seiner starken Leistungen kann sich Wernz zudem noch Hoffnungen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio machen. Eine vorzeitige Qualifikation verpasste er zwar, beim DTU-internen Quali-Wettkampf Ende Mai 2020 in Kienbaum hat Wernz jedoch die Chance, sich das zweite Olympia-Ticket der Männer zu sichern und den bereits qualifizierten Jonas Schomburg nach Tokio zu begleiten.