Nominierungskriterien

Der Leistungssportausschuss der Deutschen Triathlon Union (DTU) schlägt dem Präsidium die AthletInnen zur Nominierung für die jeweiligen Wettkämpfe vor, die Nominierungsentscheidung nimmt letztendlich das Präsidium der DTU vor. Sollten mehr Athleten die Direkt-Qualifikation erreichen, als die DTU Startplätze zur Verfügung hat, entscheidet der Leistungssportausschuss unter Berücksichtigung der ITU-Rankings, Formkurven und Gesundheit, welche AthletInnen nominiert werden.

Der Leistungssportausschuss der DTU behält sich das Recht vor, die jeweiligen Kontingente nicht vollständig auszuschöpfen. Änderungen der Nominierungsrichtlinien aufgrund Entscheidungen und Regeländerungen u.a. seitens der ITU sind vorbehalten.

Hinweis: Die Nominierungen für Olympische Spiele und die Youth Olympic Games erfolgen durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

ITU Gesundheitsuntersuchung (PPE)

Die ITU fordert im Rahmen eines Gesundheitsscreenings eine Preparticipation Examination (PPE). Seit dem 01.01.2018 sind alle AthletInnen, die bei internationalen ITU-Wettkämpfen starten wollen, betroffen. Dies entspricht den Altersklassen Jugend A, Junioren, U23, Elite und Elite Paratriathleten.

Olympische Spiele 2020

ITU World Triathlon Series | Weltcup | Continental Cup | Olympisches Test Event 2019

Welt- und Europameisterschaften

Duathlon, Cross, Triathlon Mittel- und Langdistanz

DTU Deutsche Meisterschaften Elite Sprintdistanz

OK/PK/EK/NK1/NK2-Kader 2017-2020 (A-D/C-Kader)

DTU Abmelderegelung