Weltcup in Japan: Fernandes und Atkinson siegen, Justus und Raelert 22. und 24.

15.04.2007 20:24 von Haupt-Administrator

Die Portugiesin Vanessa Fernandes und der Australier Courtney Atkinson haben das zweite Weltcuprennen der Saison im japanischen Ishigaki gewonnen. Fernandes setzte sich gegen ihre Dauerkonkurrentin Emma Snowsill (Australien) und die Neuseeländerin Debbie Tanner durch. Atkinson gewann vor den Neuseeländern Bevan Docherty und Kris Gemmell, Steffen Justus und Andreas Raelert wurden 22. und 24.

Aprilwetter auch in Japan

Die Bedingungen auf der in der Ostchinesischen See gelegenen Fischerinsel Ishigaki konnte im Verlauf des Wettkampftages kaum unterschiedlicher sein: Schwüle Tropenhitze am Vormittag, Starkregen am Mittag, der sich erst kurz vor dem Start der Damen legte und ein Sturm am späten Nachmittag während des Herrenrennens verlangten nicht nur den Athleten, sondern auch den akribischen Organisatoren alles ab.

Fernandes holt sich 15. Sieg

Im Rennen der Damen suchte die Australierin Annabel Luxford auf dem Rad eine Vorentscheidung, als sie auf der letzten der sieben Radrunden aus der Führungsgruppe ausriss und die entscheidenden Meter auf dem Weg zum Comeback zwischen sich und ihre stärksten Gegnerinnen, die 14-fache Weltcupsiegern Vanessa Fernandes aus Portugal und die amtierende Weltmeister Emma Snowsill aus Australien, zu legen versuchte. Der Plan misslang, denn Fernandes uns Snowsill legten gleich zu Beginn der Laufstrecke ein Tempo an den Tag, dem nur eine immer stärker werdende Neuseeländerin folgen konnte: Debbie Tanner zeigte erneut, dass sie die Lücke zu den ganz großen Damen des Triathlonsports längst geschlossen hat.

Zwei Kilometer vor dem Ziel, am letzten von 20 Aufstiegen zu der die Szenerie des 41.000-Seelen-Hafenstädtchens und das Rennen bestimmenden Hafenbrücke, griff Fernandes in ihrer unwiederstehlichen Art an, um ihren 15. Weltcupsieg klarzumachen. Snowsill setzte sich im Endspurt gegen Tanner durch.

Triathleten aus Down Under dominieren

Bei den Herren setzte sich gleich nach der ersten Wechselzone eine Dreiergruppe mit den Australiern Craig Walton und Courtney Atkinson sowie dem Esten Marko Albert an der Spitze ab. Die drei arbeiteten gut zusammen, so dass die erste und die große zweite Verfolgergruppe mit den Deutschen Steffen Justus und Andreas Raelert keinen Anschluss herstellen konnten. Beim Laufen ließ Atkinson seine vormaligen Mitstreiter bald hinter sich und sicherte sich den Sieg im zweiten Rennen des Triathlon-Weltcups 2007. Zweiter und Dritter wurden die stark laufenden Neuseeländer Bevan Docherty und Kris Gemmell. Steffen Justus belegte an seinem 25. Geburtstag den 22. Platz, Andreas Raelert zeigte mit Platz 24 das beste Ergebnis im Weltcup seit eineinhalb Jahren.

Nächste Station: Lissabon

Die nächste Station des Triathlon-Weltcups 2007, in dessen Rahmen in diesem Jahr bei jedem Rennen ein Preisgeld von mindestens 100.000 US-Dollar ausgeschüttet wird, ist Lissabon (Portugal) am 6. Mai, danach zieht der Triathlonzirkus weiter nach Richards Bay (Südafrika), wo am 13. Mai das vierte Rennen stattfindet.
Frank Wechsel aus Ishigaki

Informationen
Website der ITU
Ergebnisse
Bildergalerie

Zurück