Cave und Thompson gewinnen holprigen Tri-One-O-One-Auftakt

07.05.2007 17:00 von Haupt-Administrator

Die Britin Leanda Cave und der US-Amerikaner David Thompson haben die Auftaktveranstaltung der neuen Tri-One-O-One-Langdistanzserie ("One O One" steht für die 101 Meilen lange Gesamtdistanz) in Bradenton (Florida) gewonnen. Die Braunschweigerin Nina Kraft wurde Zweite vor der Kalifornierin Hillary Biscay, bei den Männern gingen die Podiumsplätze an Stephen Bayliss (GBR) und Nate Kortuem (USA). Das Rennen war von zahlreichen organisatorischen Pannen überschattet.

Die Sieger, in der Szene vor allem als Spezialisten für die Kurzstrecke bekannt, dominierten ihre Rennen jeweils mit ihren herausragenden Leistungen auf der Radstrecke. Der international noch weitgehend unbekannte Duathlon-Spezialist Thompson distanzierte mit seinem kraftvollen Antritt nach der Hälfte der Raddistanz den zweifachen Ironmansieger Marino Vanhoenacker (BEL) sowie den zweifachen WM-Medaillengewinner Jonas Colting (SWE), der das Rennen später aufgab. Bayliss stürmte vom siebten Platz nach dem Radfahren noch bis auf Rang zwei nach vorn, hatte im Ziel aber mehr als neun Minuten Rückstand auf den Sieger. Auch die Kurzstrecken-Weltmeisterin von 2002, Leanda Cave, nutzte ihre Stärke in der zweiten Disziplin, erst mit deutlichem Abstand folgten ihr die US-Amerikanerin Karen Holloway und Nina Kraft in die zweite Wechselzone. Im Ziel lag Cave siebeneinhalb Minuten vor Kraft, die auf der Laufstrecke ebenso wie die drittplatzierte Biscay noch an Holloway vorbeiziehen konnte.

Viele Unzulänglichkeiten

Die Premiere der mit Spannung erwarteten neuen Rennserie war von organisatorischen Pannen überschattet. Nur 110 Athleten waren zum Rennen erschienen, deutlich weniger als erwartet. Der Radkurs  stand erst eine Woche vor dem Start fest - eine triste, gut 25 Kilometer lange Wendepunktstrecke auf einer vierspurigen Schnellstraße, die sechsmal zu absolvieren war. Zwei ursprüngliche Radstreckenvorschläge der Veranstalter hatten die Behörden in den Monaten zuvor abgelehnt. Weil vereinbarte Motorräder am Rennmorgen nicht erschienen, habe eine reduzierte Zahl von Kampfrichtern des amerikanischen Verbands schließlich auf angemieteten Motorrollern ihre Arbeit aufnehmen müssen, berichtet das amerikanische Online-Magazin Inside Triathlon. Ein besonders tragischer Zwischenfall war die Kollision der Führenden nach dem Schwimmen, die auf der mangelhaft abgesicherten Radstrecke mit einem kreuzenden Fahrzeug kollidierte und mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.
Jens Richter


Tri One O One
1,8 - 80,6 - 18,6 Meilen (ca. 2,9 - 130 - 30 Kilometer)
6. Mai 2007, Bradenton, Florida (USA)

Frauen
1. Leanda Cave (GBR) 6:23:37 Std.
2. Nina Kraft (GER) 6:30:39
3. Hilary Biscay (USA) 6:38:36
4. Karen Holloway (USA) 6:42:14
5. Bella Comerford (GBR) 6:49:49

Männer
1. David Thompson (USA) 5:45:41
2. Stephen Bayliss (GBR) 5:54:33
3. Nate Kortuem (USA) 5:56:55
4. Paul Ambrose (AUS) 5:59:48
5. Marino Van Hoenacker (BEL) 6:03:10

Zurück