Futuristisches Ambiente: Triathlon-Weltcup zieht in die Halle

04.05.2007 14:21 von Haupt-Administrator

Die neun deutschen Triathleten sind zum Weltcuprennen in Lissabon eingetroffen - und kamen aus dem Staunen nicht heraus, als sie am Nachmittag das Wettkampfgelände rund um das Meeresmuseum Ozeanario inspizierten. Die Generalprobe für die Europameisterschaft im kommenden Jahr findet in einem futuristischen Setup statt. Höhepunkte sind die Wechsel, zehn Rundendurchfahrten und -läufe und der Zieleinlauf in der Halle des Pavilhao Atlantico - vor den mit 15.000 portugiesischen Vanessa-Fernandes-Fans gefüllten Rängen.

Das Ambiente der Veranstaltung hat etwas von den legendären Indoor-Triathlons im Pariser Palais Omnisport: die besten Athleten der Welt in einer Halle. Das Schwimmen findet im vom Meer abgetrennten Becken des Doca dos Olivais rund um das auf einer Insel gelegene Aquarium statt, bevor die Athleten in die Mehrzweckhalle laufen und vor 15.000 erwarteten Fans auf ihre Räder wechseln. Auch nach jeder der acht Radrunden wird die Halle passiert, ebenso wie zwischen den vier Laufrunden. Die Halle wird beben, wenn die hohe Favoritin Vanessa Fernandes am Sonntag um 11 Uhr (MESZ) ihren zweiten Saisonsieg anstrebt. Die Herren starten um 15 Uhr, der Weltverband ITU überträgt beide Rennen auf seiner Website www.triathlon.org live.

Interessant anzuschauen sind die Weltcuprennen auch für die neue große Nationalmannschaft der Agegrouper, denn in Lissabon werden im Mai 2008 die Europameister gekürt. Das Wettkampfgelände befindet sich nur fünf Kilometer vom Lissaboner Flughafen entfernt, der von zahlreichen Airlines bedient wird.
Frank Wechsel aus Lissabon


Informationen

www.triathlon.org

Zurück