Reinders und Bockel siegen beim Saisonstart in Buschhütten

07.05.2007 16:46 von Haupt-Administrator

Als erste Frau hat Ina Reinders am Sonntag zum dritten Mal in Folge den Triathlon in Buschhütten gewonnen. Die Wahl-Münchnerin setzte sich bereits nach den ersten Kilometern der Radstrecke an die Spitze und hatte zwischenzeitlich einen Vorsprung von über vier Minuten. Mit insgesamt vier Siegen beim traditionellen Saisonstart im Siegerland steht Reinders auf der ewigen Bestenliste des Rennens nun auf Platz zwei.


Nur der fünffache Sieger Lothar Leder kann noch mehr Erfolge vorweisen, doch beim Sieg des Luxemburgers Dirk Bockel war der Darmstädter (am Ende Platz 18) chancenlos. Mit einem Blitzwechsel hatte sich Bockel nach dem 1.000-Meter-Schwimmen im Freibad von Buschhütten bereits einen Vorsprung vor seinen ärgsten Konkurrenten Christian Weimer, René Göhler und Jan Raphael verschafft, den er mit Tagesbestzeit auf der windanfälligen und hügeligen Stadtautobahn auf über zwei Minuten ausbaute. Auch Titelverteidiger Steffen Liebetrau, vor einem Jahr über die 40 Kilometer mit einem ähnlichen Alleingang erfolgreich, konnte in seiner Paradedisziplin keinen Boden gutmachen und musste sich schließlich mit dem 16. Rang begnügen.

20 Jahre auf einen Sieg gewartet

Auf der Vier-Runden-Laufstrecke konnte Bockel, der bereits am kommenden Wochenende beim BG Weltcuprennen in Richards Bay (Südafrika) kostbare Punkte auf dem Weg nach Peking sammeln will, die Kräfte ein wenig schonen. "Auf diesen Erfolg bin ich sehr stolz, ein Sieg in Buschhütten zählt eine Menge", freute sich der für das Bundesliga-Team des Gastgebers startende Bockel. Team-Manager und Organisator Rainer Jung hatte nach der gelungenen 21. Auflage seines Rennens allen Grund zum Strahlen: "Wir haben 20 Jahre auf einen Heimsieg gewartet, nun können wir gleich einen Doppelsieg feiern!" Denn mit der besten Laufzeit des Tages war Bockels Teamkollege Christian Weimer noch an Göhler (Platz fünf), Maik Twelsiek (Platz vier) und Raphael (Dritter) vorbei auf Platz zwei gestürmt. Der ehemalige Kaderathlet und Sieger des Ironman Florida 2006 war diesmal der einzige, der sich im gern zum "Showdown der Lang- gegen die Kurzspezialisten" stilisierten Saisonauftakt behaupten konnte.

Finale im Schongang

Anders als in der Damenkonkurrenz, wo bis auf eine Ausnahme jene Athletinnen dominierten, die für die kommende Saison Ambitionen auf der Langdistanz angemeldet haben. "Ich freue mich, dass mein Radtraining so gut angeschlagen hat", strahlte Reinders, die sich erneut gemeinsam mit ihrem Freund und Trainer Faris Al-Sultan in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf die Saison vorbereitet hatte und mit ihrem kraftvollen Fahrstil der illustren Konkurrenz (Ironman-Malaysia-Siegerin Nicole Leder, Studentenweltmeisterin Lena Brunkhorst, Heidi Jesberger, Silke Hinrichs und Langdistanz-Talent Linda Schücker) haushoch überlegen war. Das mit einigen Steigungen durchaus anspruchsvolle Lauffinale erledigte Reinders "im Schongang", dennoch betrug ihr Vorsprung vor Brunkhorst im Ziel fast dreieinhalb Minuten. Auf dem dritten Platz landete mit Laufbestzeit die wiedererstarkte Jesberger, die eine Woche zuvor bei den Deutschen Meisterschaften der Duathleten mit Rang vier bereits ein Comeback in Aussicht gestellt hatte und im Gegensatz zu Reinders, Leder (Platz vier), Schücker (Platz fünf) und Hinrichs (Sechste) nicht beim Ironman in Frankfurt, sondern bei der Challenge in Roth ihren Saisonhöhepunkt plant.
Jens Richter


Die kompletten Ergebnisse

Zurück