In Kiel können die ersten (Vor-) Entscheidungen fallen

31.07.2007 20:26 von Haupt-Administrator

Vierter Wettkampf der Deutschen Triathlon Liga

Mit der Veranstaltung in Kiel geht an diesem Wochenende (04./05. August) die Deutsche Triathlon Liga (DTL) in die entscheidende Phase. Vor dem fünften und gleichzeitig letzten Wettkampf am 18. August in Gelsenkirchen können an der Kieler Förde die ersten (Vor-) Entscheidungen fallen. Auf dem Programm steht erneut die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen - 40 Kilometer Radfahren - 10 Kilometer Laufen).

In Kiel müssen die Deutschen Top-Athleten passen. Daniel Unger, Jan Franodeno (Hansgrohe Schwarzwald), Maik Petzold, Steffen Justus (Asics-Team Witten) und Andreas Raelert (EJOT Team Buschhütten) bereiten sich auf die Weltmeisterschaften vor oder bestreiten andere Wettkämpfe.

So werden die Herren-Teams in Kiel noch ein Stück näher zusammenrücken. Wie ausgeglichen die Liga besetzt ist, wurde beim dritten Wettkampf in München deutlich. Den Dritten Buschhütten (Platzziffer 91) trennten vom Siebten (Stiebel Eltron Obergünzburg (114) nur 23 Punkten. Dazwischen tummelten sich noch Zeppelin Potsdam (103), StartNet Darmstadt (104) und der TuS Griesheim (107). Auch danach waren die Plätze zwischen ALZ Sigmaringen (132), Stadtwerke Leipzig (136), SPIUK Team TV Lemgo (138) und WMF BKK-Team AST Süßen (139) hart umkämpft.

So ist in Kiel sicher nicht nur der Kampf um die Spitze spannend. Lemgo als Vierter (22 Punkte), Sportteam Augath Hannover 96 (23), Potsdam (23), Griesheim (24), Darmstadt (24), Obergünzburg (26) und das BFE Team Heuchelberg (26) als Zehnter machen sich alle noch berechtigte Hoffnungen, in der Endabrechnung die vierten Rang zu belegen. Dagegen muss sich Leipzig (29) schon an den unteren Regionen orientieren.

Die ersten drei Ränge haben bei den Herren bislang Spitzenreiter Witten (4 Punkte), Buschhütten (6) und Hansgrohe Schwarzwald (8) unter sich ausgemacht. Ob eine andere Mannschaft in die Phalanx der “großen Drei” einbrechen kann, bleibt abzuwarten. Sollten die Wittener im vierten Wettkampf den dritten Erfolg feiern, wäre ihnen die Meisterschaft kaum mehr zu nehmen. Mit Claude Eksteen, Christian Prochnow und Matthias Zöll, die in München unter den Top-Sechs finishten, sind die Wittener auch am Samstag (Start: 19.00 Uhr) erster Anwärter auf den Tagessieg. Für Buschhütten gibt der inzwischen für Luxemburg startende Dirk Bockel sein Comeback in der Eliteliga.

Nach drei Siegen in drei Wettkämpfen scheint bei den Frauen eine Entscheidung zugunsten des Titelverteidigers Witten bereits gefallen. Auch wenn der Sportliche Leiter Richard Gutt bislang noch nie sein “Dream-Team” aufbieten konnte, dominierten die Wittenrinnen bislang das Geschehen. Am Sonntag (Wettkampfbeginn 12:30 Uhr) wollen Vorjahressiegerin Lisa Norden, Ina Reinders, Maren Wolter und die vor heimischer Kulisse besonders motivierte Nina Eggert einen weiteren Efolg feiern.

Zwischen Synergy Sports Erlangen (acht Punkte) und dem Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau (9) scheint es “nur” noch um den zweiten Platz zu gehen. Trotz der Ränge eins und zwei durch Joelle Franzmann und Olesya Prystayko reichte es für die Riederauer beim Wettkampf in München in der Teamwertung nur zum dritten Rang. In Kiel will das starke Duo das Team diesmal zum Sieg führen. Die Stärke der Erlangerinnen ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Anne Haug ist dabei immer für einen Spitzenplatz gut. Zwischen dem Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub (15), Sportteam Augath Hannover 96 (17), dem letztjährigen Vizemeister TuS Griesheim (18) und TF Feuerbach (18) geht es noch um den vierten Rang.


Martin Wachhold

Zurück