Verschärfter Anti-Doping-Kampf bei der Triathlon-WM in Hamburg (22.8.2007)

22.08.2007 15:55 von Haupt-Administrator

Erstmalige Partnerschaft der DTU und NADA bei Wettkampfkontrollen

Bei den am 30. August 2007 beginnenden Triathlon-Weltmeisterschaften in Hamburg präsentiert die ausrichtende Deutsche Triathlon Union (DTU) erstmals zusammen mit der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) ein gemeinsam erarbeitetes Wettkampf-kontrollsystem. Die DTU hat dabei als erster Spitzensportverband in Deutschland die Bonner Stiftung direkt mit der Durchführung der Wettkampfkontrollen beauftragt. Während bei den Wettkämpfen der olympischen Sportarten in Deutschland die Kontrollen vor Ort bislang noch allein von den Verbänden organisiert werden, wird die unabhängige Nationale Anti Doping Agentur bei der ersten Triathlon-WM auf deutschem Boden die Kontrollen unter rund 3.600 teilnehmenden Athleten direkt vornehmen. Das bereits im Vorfeld der Rennen umfassende Blut- und Urinkontrollen vorsehende Anti-Doping-Programm der DTU wird von der Stadt Hamburg finanziell unterstützt. Erstmalig werden bei einer Triathlon-Weltmeisterschaft nicht nur Dopingkontrollen bei den aus 60 Ländern teilnehmendem Olympia-Kaderathleten vorgenommen. Vielmehr werden auch die bislang außerhalb jeglicher weltweiter Doping-Kontrollsysteme stehenden und in den Altersklassenrennen der WM startenden Athleten Kontrollen unterzogen.

Zurück