Hansgrohe Team Schwarzwald und ASICS Team Witten gewinnen

25.05.2008 20:15 von Nina Stern

Gladbeck; Das Hansgrohe Team Schwarzwald in der Besetzung mit Daniel Unger, Jan Frodeno, Jonathan Zipf, Eike-Carsten Pupkes und Shane Reed hat am Sonntag, 25. Mai 2008 das ersten Rennen in der ersten Deutsche Triathlon Bundesliga in Gladbeck für sich entschieden (Endzeit 54:27min).

In einem dramatischen Verfolgungsrennen erkämpfte sich das Ejot Team TV Buschhütten mit nur 22 Sekunden Rückstand den zweiten Platz (54:50min), dicht gefolgt vom den „jungen-wilden“ Neueinsteiger vom Zeppelin Team OSC Potsdam in 55:00 min auf Rang drei.

Bei den Damen konnte die Frauenmannschaft um Teamchef Richard Gutt ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewannen nach einem spannenden Wettkampf mit nur 11 Sekunden Vorsprung vor dem TriTeam Neubrandenburg. Die Wittener Frauen mit Ina Reinders, Maren Wolters, Tina Herklotz und Lena Brunkhorst siegten in einer Endzeit von 1:02:13 h vor den starken Aufsteigerinnen aus Neubrandenburg, die in 1:02:24 h durch das Ziel ging. 

In einem packenden Teamzweikampf hatten die Neubrandenburgerinnen beim Radfahren die Führung übernommen, wurden aber jedoch beim Laufen von den Wittener Damen ein- und überholt. Das Synergy-Sports-Damenteam Erlangen belegten in 1:04:54h den verdienten dritten Platz.

„Die Jungs haben sauber gearbeitet und Teamgeist bewiesen“, so kommentierte Hansgrohe Teamchef Heinz Lieblein den Sieg seiner Mannschaft. Bei den Frauen waren sich die Mädels vom Asics Team Witten einig: „Es war ein spannendes und hartes Rennen. Wir konnte erst auf den letzten Laufkilometern den Wettkampf für uns entscheiden.“

Die Basis zur ihrem Teamerfolg legten die Teams am Morgen beim Grand Prix über die Distanzen von 250 m Schwimmen, 5,5 km Rad fahren und 2,5 km Laufen. Hier konnten sich bei den Männern die Schwarzwälder einen knappen Vorsprung von 20 Sekunden erkämpfen. Es folgte das Zeppelin Team OSC Potsdam auf Platz zwei und Ejot Team TV Buschhütten belegte dahinter Rang drei.

Bei den Frauen hatten Titelverteidigerinnen Witten mit nur 14 Sekunden Vorsprung vor dem TriTeam Neubrandenburg die erste Startposition erkämpft. Auf Platz drei mit 1:39 min folgte das Synergy-Sports-Damenteam aus Erlangen.

Erste Wertungspunkte beim Asics Deutschland Cup
Die ersten Wertungspunkte im Kampf um den Asics Deutschland Cup wurden schon am Sonntagmorgen beim Grand Prix Wettkampf vergeben. Bei den Frauen siegte die Nachwuchshoffnung Rebecca Robisch vom Synergy-Sports-Damenteam Erlangen vor der Ukrainerin Olesya Prystayko vom Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau und Svenja Bazlen vom Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub.

Der Olympionike Jan Frodeno vom Hansgrohe Team Schwarzwald gewann bei den Männern das erste Rennen um den Asics Deutschland Cup vor Franz Löschke vom Zeppelin Team OSC Potsdam und Christian Weimer vom EJOT Team TV Buschhütten.

„Der Wettkampf heute früh lief nicht ganz so toll, denn das nasse Wetter war zu kalt für mich. Darum freuen ich mich um so mehr über den Sieg,“ so Robisch im Ziel. Für Jan Frodeno war der Sieg ein gelungener Tageserfolg. „Ich bin sehr gut geschwommen, war dann beim Rad fahren etwas vorsichtig und konnte beim Abschlusslauf richtig Gas geben“, resümierte er nach dem Rennen.

Monika Lidmila

Zurück