Positive Bilanz: „Eiserne Transparenz“

28.10.2008 16:34 von Haupt-Administrator

„Eiserne Transparenz“ – IRONMAN-Veranstalter, NADA und DTU ziehen positive Bilanz Nach einem Jahr Anti-Doping-Programm „Eiserne Transparenz“ ziehen die Vertragsparteien Xdream Sports & Events (IRONMAN-Veranstalter in Deutschland), NADA (Nationale Anti Doping Agentur) und DTU (Deutsche Triathlon-Union) eine positive Bilanz.

In einem Deutschland weit einmaligen Testprogramm eines Wettkampf-Veranstalters in Absprache mit dem Verband und unabhängig durchgeführt von der NADA, das sowohl Trainings-, Vorwettkampf- und Wettkampfkontrollen auf Blut und Urin umfasst, wurden während der laufenden IRONMAN-Saison 2008 insgesamt 125 Kontrollen bei 30 Profi-Athleten aus dem In- und Ausland durchgeführt. In keinem Fall gab es hierbei Auffälligkeiten bzw. positive Dopingbefunde.

Kurt Denk (Präsident IRONMAN Germany) erklärt: „Wir haben mit dem Modell Eiserne Transparenz seinerzeit Neuland betreten und blicken nun auf eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit aller Parteien zurück. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren der Eisernen Transparenz, ohne die ein solch logistisch und finanziell aufwendiges Testprogramm nicht zu realisieren wäre“.

Rainer Düro, Präsident DTU ergänzt: “Für uns ist die Initiative des IRONMAN-Veranstalters ein erheblicher Bestandteil des gemeinsamen Anti-Doping-Kampfes im Triathlon, um dadurch das Kontrollnetz noch engmaschiger zu spannen“.

„Wir begrüßen die Initiative des privaten Veranstalters, als Voraussetzung für einen Start der Spitzenathleten die Beteiligung an einem klaren, von ihm selbst finanzierten und von der NADA unabhängig durchgeführten Anti-Doping-Programm vertraglich festzulegen“, sagte NADA-Geschäftsführer Dr. Göttrik Wewer, „Wir freuen uns, dass das Programm 2009 fortgesetzt wird“.

Alle Seiten haben sich darauf verständigt, die erfolgreiche Zusammenarbeit 2009 fortzusetzen und die entsprechenden Vertragshandlungen abgeschlosse.

Zurück