"Das grüne Band" - ein Preis als Ansporn

09.03.2009 12:09 von Haupt-Administrator

Zum 23. Mal in Folge wird „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ verliehen. Um die 50 mit je 5.000 Euro dotierten „Grünen Bänder“ können sich alle Sportvereine bewerben, die sich besonders stark in der Nachwuchsförderung engagieren. 
Die Jury freut sich wieder auf Aktenordner voller Bewerbungen Nun gilt es wieder - und zwar bis 31. März.

Solange können sich jetzt wieder alle Sportvereine für die beiden Wettbewerbe im Rahmen des "Grünen Bandes" bewerben. Danach beginnt die Berwertungsphase. Die Vorfreude hat bereits eingesetzt, auch bei den Verantwortlichen: „Es macht Spaß, die Vereine mit diesem Preis zu Höchstleistungen anspornen zu können“, freut sich Michael Wedell, Leiter Corporate Affairs der Dresdner Bank. Wie im Vorjahr ergänzen drei Sonderpreise zum Thema Dopingprävention den Wettbewerb. „Talentförderung und Dopingbekämpfung – für uns sind das zwei Seiten derselben Medaille“, sagt Michael Vesper, Generaldirektor des DOSB. Die Sonderpreise sind ebenfalls mit je 5.000 Euro dotiert.
Bewertet werden unter anderem die Angebote und Programme der Vereine in der Prävention sowie die Zusammenarbeit mit Landesverbänden oder der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA). Die Jury bilden – neben Michael Wedell (Dresdner Bank), Michael Vesper und Dietrich Gerber (DOSB) – Olympiasiegerin Britta Heidemann (Degenfechten), Ironman-Weltmeister Normann Stadler und die Anti-Doping-Expertin Sylvia Schenk. Bisher wurden 1.393 Vereine mit dem bedeutendsten Nachwuchsförderpreis des deutschen Sports, ausgezeichnet. Rund 7,3 Millionen Euro sind seit 1986 an Jugendabteilungen in Sportvereinen geflossen – Fördermittel, von denen bislang mehr als 180.000 aktive Kinder und Jugendliche in Deutschland profitierten. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2009.

Informationen und Bewerbungsunterlagen zum Download gibt es im Internet unter www.dasgrueneband.com, www.dresdner-bank.de/verantwortung und www.dosb.de .

Zurück