DTU-Kaderathlet Nils Frommhold erhält Werte-Stipendium

08.10.2009 15:16 von Nina Stern

(CNS) Am 7. Oktober 2009 erhielt DTU-Kaderathlet Nils Frommhold (Potsdam) als einer von drei Preisträgern das erstmalig verliehene Werte-Stipendium der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Übergabe Stipendium
Holger Follmann (Frankfurter Unternehmer, Impulsgeber der Initiative Wertestipendien) / Die drei Sportler, die die ersten Werte-Stipendien erhalten: Raphael Holzdeppe, Nils Frommhold und Maria Seifert
Foto: Joachim Storch

Der Frankfurter Unternehmer Holger Follmann von der Initiative "Werte-Stipendium" übergab der Stiftung Deutsche Sporthilfe bei der Veranstaltung "Zukunft braucht Herkunft" einen Scheck über
27.000 Euro, um den Triathleten Nils Frommhold aus Potsdam, den Stabhochspringer Raphael Holzdeppe aus Zweibrücken und die Sprinterin Maria Seifert aus Erfurt (Behindertensport) im Rahmen des Sporthilfe-Patenschaftsprogramms gezielt auf London 2012 vorbereiten zu können.
"In unserem Patenschaftsprogramm "Nachwuchs-Eliteförderung" befinden sich derzeit 150 junge Athleten aus 30 verschiedenen Sportarten. Sie sind die größten Sporttalente, die wir in Deutschland haben. Die Sporthilfe fördert mit den Stipendien gezielt die Aus- und Weiterbildung
dieser Athleten, und wir freuen uns sehr, mit der Initiative Werte-Stipendium hierfür einen weiteren Partner gefunden zu haben", unterstreicht Sporthilfe-Geschäftsführer Dr. Michael Ilgner.
"Der Sport ist die beste Schule fürs Leben. Junge Menschen, die sportliche Höchstleistungen erbringen ohne dabei Schule und Ausbildung zu vernachlässigen, werden bestens auf das Leben nach oder neben dem Sport vorbereitet sein. Sie sind eigenmotiviert, zielorientiert und leistungsbereit. Diese Menschen unterstützen wir gerne und mit voller Überzeugung", kommentiert Holger Follmann das Engagement.
Die Initiative "Werte-Stipendium" stellte an dem mit der Deutschen Sporthilfe konzipierten Abend im Frankfurter Westhafen Pier 1 vor 180 geladenen Gästen, unter ihnen auch der Sporthilfe-Vorsitzende Werner E. Klatten, der Ehrenvorsitzende des Sporthilfe-Aufsichtsrats Hans Wilhelm Gäb und DOSB-Vize-Präsident Eberhard Gienger, einen Bezug zwischen den Wertesystemen von Wirtschaft, Sport und Kunst her. Die Mitglieder der "Hall of Fame der deutschen Wirtschaft", Prof. Dr. Hans-Joachim Langmann (Merck) und Dr. Jürgen Heraeus (Heraeus), die Mitglieder der "Hall of
Fame des deutschen Sports" Manfred Germar und Ingrid Mickler-Becker (beide Leichtathletik) sowie der Maestro der Klassik, Prof. Justus Frantz, diskutierten Werte wie "Nachhaltigkeit, Integrität, Vertrauen, Verantwortung, Mut, Respekt" (Wertekommission e.V.) sowie "Leistung. Fairplay. Miteinander. - Die Prinzipien des Sports stärken unser Land" (Deutsche Sporthilfe). Die Vernissage des Bensheimer Malers Hans Borchert zeigte Öl-Porträts der Mitglieder der "Hall of Fame des
deutschen Sports", erstmals auch von "Bayern"-Manager Uli Hoeneß.
Die Initiative "Werte-Stipendium" baut auf dem Patenschaftsprogramm für Nachwuchs-Elite-Athleten der Deutschen Sporthilfe auf. Werte-Stipendien unterstützen Athleten finanziell mit einer Spende von 3.000 Euro pro Jahr und gewähren zusätzliche ideelle Förderung durch einen Kreis von
Mentoren - erfolgreiche Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsbereichen -, die als Ratgeber, Sparringspartner, Türöffner und "mentale" Begleiter zur Verfügung stehen. Diese Paten unterstützen
die Sportler so bei der Vorbereitung auf die "zweite Karriere", die berufliche. Jedes Jahr im Herbst ist die Vergabe weitererWerte-Stipendien geplant.

Pressemitteilung der Stiftung Deutsche Sporthilfe




Zurück