Triathlon Verband Niedersachsen und die DTU trauern um Jürgen Oertwig

26.10.2009 09:18 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

Triathlon Verband Niedersachsen und die DTU trauern um Jürgen Oertwig

Ehemaliger Schatzmeister, Mitbegründer des NordseeMan Wilhelmshaven, Senioren-Triathlon-Weltmeister und Mitglied des Verbandsgerichts der DTU nach langem Leiden erlöst

 

WILHELMSHAVEN/OSNABRÜCK - In der Nacht vom 22. Auf den 23. Oktober verstarb mit Jürgen Oertwig (79) ein Triathlet der ersten Stunde.  Der bis ins hohe Alter agile, sehr sympathische und engagierte Sportmann wurde nach einer längeren, schweren Krankheit erlöst.

 

1985, drei Jahre vor Gründung des Triathlon Verband Niedersachsen, rief der Vater zweier Kinder die Triathlonabteilung des TSR Olympia Wilhelmshaven ins Leben und organisierte bis in die letzten Jahre auch aktiv den Wilhelmshavener Triathlon, heute „NordseeMan“ (www.nordseeman.de) genannt.  Jürgen Oertwig war von 1989 bis 1997 als Schatzmeister des Triathlon Verband Niedersachsen tätig, engagierte sich in vielfältiger Weise ehrenamtlich im Sportbereich und trainierte beispielsweise bis vor kurzem noch Kinder der Integrierten Gesamtschule Wilhelmshaven ohne Schwimmkenntnisse in einem sogenannten „Nicht-Schwimmer-Kurs“. Jürgen Oertwig war lange Jahre Vorsitzender des TSR Olympia Wilhelmshaven, leitete den Austausch mit der schottischen Partnerstadt Dunfermline, organisierte 9 Jahre den 25km-Lauf und den Wilhelmshavener Triathlon. In der Deutschen Triathlon Union, dem Dachverband der Triathleten, war er bis zu seinem Tode im sogenannten „Verbandsgericht“ tätig.

 

„Einen Menschen wie Jürgen Oertwig habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht ein zweites Mal getroffen!“, so zum Beispiel der 50jährige Triathlet Andreas Hyrzciuk (TSR Olympia Wilhelmshaven) über seinen verstorbenen sportlichen „Ziehvater“. „Als ich vor einundzwanzig Jahren aus Polen nach Wilhelmshaven kam, kannte mich keiner und Jürgen sprach mich nach einem Volkslauf, bei dem ich Zweiter oder Dritter geworden war, direkt an. Er brachte mich zum Triathlon, lieh mir sein Rennrad in Rahmengröße 51 damit ich überhaupt ein Rad hatte! Das muss lustig ausgesehen haben, denn Jürgen war nur 1,68 m groß und ich fahre jetzt einen 60er Rahmen!“, so der frischgebackene Hawaii-Finisher (70. Platz, 10:06:38 Std.) schmunzelnd über seinen Mentor.  „Jürgen Oertwig war ein ganz besonderer Mensch. Er war immer hilfsbereit ohne aufdringlich zu sein, hat sich nie selbst in den Vordergrund gestellt wie z. B. manch anderer Altersklassenathlet und ich habe oft zu ihm sagen müssen: `Jürgen, du bist zu gut für diese Welt!`“, so Andreas Hyrzciuk. „Ich habe ihn noch kurz vor meinem Abflug Zuhause getroffen und bei dieser Gelegenheit mit ihm vereinbart, dass wir uns nach Hawaii wiedersehen und ich ihm dann alles über den Wettkampf erzählen werde. Dazu kam es dann leider nicht mehr.“

 

Sportlich hat Jürgen Oertwig so ziemlich alles gemacht und erreicht, was möglich ist (Auszüge):

          1980/1982: Landesmeister Crosslauf

          1983: DLV-Bestenliste mit Marathonzeit 2:47,27 Stunden (M50)

          1991: Silbermedaille, EM-Langtriathlon Almere/NL(AK60)

          1993: Bronzemedaille, 100km-Lauf (AK60)

          1995: Triathlon-Weltmeister Langdistanz Nizza/FR (AK65)

          1999: Weltmeister Duathlon-Langdistanz (AK65)

          2000: Weltmeister Triathlon-Langdistanz Nizza (AK70)

          2001: Weltmeister Duathlon-Langdistanz (AK70

 

Im letzten Jahr machte  Jürgen Oertwig ganz bewusst seinen allerletzten Triathlon und zwar genau an der Stelle, an der er 20 Jahre zuvor mit diesem Sport gestartet ist: Beim Bad Arolsener Twistsee-Triathlon in Hessen. In seinem Original-Finisher-T-Shirt aus dem Jahre 1988 benötigte er über die 500m Schwimmen und 22,5km Radfahren und 5 km Laufen  2:21:35 Stunden und wurde Dritter in der TM70.

Im Herbst 2008 dann die Diagnose Krebs mit vielen, leider aber erfolglosen Behandlungen in Folge.

Beim diesjährigen NordseeMan aber ließ es sich Jürgen Oertwig trotzdem nicht nehmen, noch einmal zuzuschauen und neben den Helfern und einigen Athleten auch Vertreter des Triathlon Verband Niedersachsen auf dem Organisations-Team-Schiff zu begrüßen.

 

Markus Kleinostendarp
Foto: Detlef Kasig

Links:

www.tsr-olympia-wilhelmshaven.de

www.triathlon-niedersachsen.de

www.nordseeman.de

Zurück