Eröffnung des Landesleistungsstützpunktes Triathlon in Essen

02.02.2010 09:56 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

Eröffnung des Landesleistungsstützpunktes Triathlon in Essen

 (hk) Essen. Es ist kaum ein Jahr her, da keimte beim Nordrhein-Westfälischen Triathlonverband (NRWTV) der Gedanke, die Förderung der jugendlichen Leistungssportler/innen in NRW weiter zu optimieren, denn das moderne Training im Spitzensport erfordert im olympischen Triathlon bereits im frühen Schulalter einen hohen Trainingsaufwand. Leistungssportförderung kann nur dann erfolg­reich sein, wenn die Förderung bereits in jungen Jahren beginnt und die Durchgängigkeit aufbauend bis zur Leistungsspitze sichergestellt ist. Um ein Höchstmaß an flexiblem Zeitmanagement zu erreichen, sollten schulische und sportliche Ausbildung zentralisiert werden.

Auf der Suche nach geeigneten Möglichkeiten wurde der NRWTV auf den Standort Essen aufmerksam. Das Verbundsystem Eliteschule mit dem Helmholtzgymnasium, der Elsa-Brändström-Realschule, dem Olympiastützpunkt Rhein-Ruhr und dem Sport- und Tanzinternat bieten ideale Rahmenbedingungen zur Förderung hochbegabter junger Sportler/innen. Mit dem Schwimmzentrum Essen-Rüttenscheid, dem Hauptbad und allen Lauf- und Radsport­trainingsstätten besteht eine ideale Trainingsvoraussetzung für den Triathlon-Leistungssport. Vieljährige Erfahrung in der Förderung von leistungsorientierten und sehr erfolgreichen Schwimmern, Ruderern und Kanuten sprachen für eine Zusammenarbeit mit allen Förder­einrichtungen in Essen. Erste Kontaktaufnahmen mit handelnden Personen vor Ort waren sehr positiv.

 Das vom NRWTV entwickelte Konzept sieht, neben der Zentrali­sierung von Örtlichkeiten (Schule, Training, Internat) für Sport­ler/innen eine profiliert, gymnasiale Ausbildung vor. Die enge Zusammenarbeit von Schule, Internat, qualifizierten Trainern, Ernährungswissenschaftlern, Sportverbänden, Vereinen und dem Olympiastützpunkt Rhein-Ruhr ergänzen das Vorhaben.

Durch die Reduktion der Wegzeiten gelingt eine effektivere Nutzung des täglichen Trainingszeitbudgets. Das gezielte Abstimmen der Unterrichts-, Hausaufgaben-, Trainings- und Wettkampfzeiten auf­einander, bringt weiteren Zeitgewinn. Bei konzeptionell, langfristig angelegtem Trainingsaufbau sorgt pädagogische Betreuung für eine positive Wechselwirkung zwischen schulischen und sportlichen Betreuern.

Die Eröffnung des Landesleistungsstützpunktes Triathlon in Essen, unter der Stützpunktleitung von Klemens Naber und Grit Weinert, bietet derzeit unseren Sportler/innen in den Schulklassen 8 und 11 ein regelmäßiges, tägliches, alters- und geschlechts­spezifisch abgestimmtes Leistungstraining. Eingebettet in den Rahmen­trainingsplan sind Trainingslager und, je nach Leistungs­stand, die Teilnahme an national hochrangigen und internationalen Wettkämpfen. Die sportliche Ausbildung betreuen hauptamtliche

A-Lizenz Trainer/innen. Sie werden trainingswissenschaftlich und sportmedizinisch durch die Olympiastützpunkte Rhein-Ruhr und Westfalen begleitet. Die Ernährung ist auf die Anforderungen abgestimmt. Die Termin­koordination zwischen Schule und Sport ermöglicht eine optimierte, gymnasiale Ausbildung. Die pädago­gische Betreuung in Training, Schule und Internat, speziell in den unteren Jahrgängen, sorgt für ein harmonisches Zusammenspiel. Der Aufenthalt im Internat ist zu jeder Zeit, auch an Wochenenden, möglich. Dieter Hofmann, Präsident des NRWTV sagt dazu in seiner Eröffnungsrede am 13.01.2010: „Wir freuen uns, unseren Nachwuchssportlern aus Nordrhein-Westfalen die Verbindung von leistungssportlicher Förderung und schulischer Bildung im Rahmen des Verbundsystems in Essen bieten zu können.” Derzeit trainieren sechs Kader-Athleten am Stützpunkt. Deutschlands größter Triathlonlandesverband setzt damit seinen erfolgreichen Jugendaufbau der letzten Jahre in einem professionell geführten Umfeld fort. 

LLZ Essen

V.l.n.r. Leiter Olympiastützpunkt Westfalen Hans-Martin Stork, Oberbürgermeister der Stadt Essen Reinhard Paß, C-Kader Athlet Dominik Wawrik, Bürgermeister der Stadt Essen Rudolf Jelinek, dahinter Referent LSP LSB Kersten Neumann, C-Kader Athletin Annika Vössing, dahinter Präsident NRWTV Dieter Hofmann, Olympiastützpunkt Rhein-Ruhr Ulla Wiederhold, dahinter Vizepräsident und Leistungssportwart NRWTV Klemens Naber, Geschäftsführer Internat Essen Horst Melzer.

Zurück