Europameisterschaften in Athlone

05.07.2010 11:00 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

Foto: Petko Beier/pebe-sport.de

 

Europameistertitel an Deutschland und Spanien

(NE) Ladys first – am Sonnabend stand die Entscheidung der Juniorinnen auf dem EM – Zeitplan.

Die 750 Schwimmmeter legte die Niederländerin Neiske Becks als Schnellste zurück und stieg mit einem komfortablen Vorsprung auf ihr Rad. Auch hier präsentierte sich Becks in bestechender Form und ließ ihre Konkurrenz nicht herankommen. Als schnellste Schwimmerin im DTU- Dress nahm Rabea Ludwig in einer Fünfergruppe die Verfolgung auf. Dahinter bildete sich eine größere Gruppe mit den drei weiteren DTU- Athletinnen: Theresa Baumgärtel, Svenja Hörnlein und Annika Vössing, die nach der Hälfte der Radstrecke den Anschluss an die Fünfergruppe fanden. Mit 40 Sekunden Vorsprung ging die Niederländerin auf die Laufstrecke, musste jedoch bereits nach einigen Hundert Metern, von Magenkrämpfen geplagt, das Rennen aufgeben. Die gewohnt laufstarke Annika Vössing übernahm die Führung und gab diese bis zum Ziel nicht mehr ab. Mit über einer Minute Vorsprung triumphierte die neue Europameisterin und ließ ihrer Konkurrenz keine Chance. Silber ging an die Britin Lucy Chittenden, den Bronzerang erkämpfte sich die Französin Justine Guerard.

Auf Rang sechs und sieben folgten Rabea Ludwig und Theresa Baumgärtel, die sich über eine tolle Leistung und eine gelungene EM- Premiere freuen durften. Unser Youngster im Team, die erst 16-jährige Svenja Hörnlein, belegte einen sehr guten 17. Rang.

Nach dem goldenen Sonnabend und dem durchweg positiven Abschneiden der Juniorinnen, fiel am Sonntag der Startschuss für die Junioren. Allerdings mit einer halben Stunde Verzögerung, da aufgrund des starken Windes die Rad- und Laufstrecken kurzfristig geändert wurden. Nach dem Schwimmen präsentierte sich das Feld sehr geschlossen. Doch durch die zum Teil starken Windböen gelang es 15 Athleten, sich von den Verfolgern abzusetzen, darunter Justus Nieschlag. Steven Jentsch und Danny Friese befanden sich in er der zweiten Radgruppe, in die auch der vierte DTU Athlet Dominik Schmutzler mit einem Kraftakt hineinfahren konnte. Mit einem guten Polster von über einer Minute ging die Spitzengruppe auf die abschließenden 5 Laufkilometer. Hier konnte sich der Spanier Vicente Hernandez vor den beiden Russen Andrey Brukhankov und Vyacheslav Pimenov den Titel sichern. Justus Nieschlag erreichte als 13. das Ziel. Mit der vierbesten Laufzeit des Tages erkämpfte sich Dominik Schmutzler Rang 15. Danny Friese und Steven Jentsch folgten auf den Plätzen 21 und 35. Auch wenn es bei den Junioren nicht zu einer erhofften Top 5 Platzierung gereicht hat, zieht Bundesnachwuchstrainer Ralf Schmiedeke auch positive Schlüsse aus dem Rennen: „Die Laufzeit von Dominik Schmutzler ist sehr vielversprechend. Mit Justus und Danny hatten wir zudem zwei Athleten aus dem jüngeren Juniorenjahrgang am Start, die erste Erfahrungen bei einer EM sammeln sollten und ihre bereits guten Leistungen im kommenden Jahr sicher noch steigern können.

 

Alle Ergebnisse unter:

http://www.triathlon.org/results/program_results/2010_athlone_etu_triathlon_european_championships/1551/

 

tl_files/dtu/Bilder/Nachwuchs/Voessing EM 2010.jpg

Zurück