1. Bundesliga in Offenburg

04.08.2010 08:49 von Nina Stern

 Mit insgesamt 101 Bundesliga-Athleten beim Hansgrohe World Supersprint ging der erste Wettkampftag des  zweiten  Hansgrohe Triathlons in Offenburg zu Ende. Bei der Premiere des Hansgrohe World Supersprints wurde den rund 2.500 Zuschauern Spitzensport auf höchstem Niveau geboten – und das bei sonnigen 27 Grad. Um 18 Uhr fiel bei den männlichen Profis zunächst der Startschuss für die 750 Meter lange Schwimmstrecke. Mit am Start war auch Vorjahressieger Daniel Unger, Weltklassetriathlet des Hansgrohe Teams Schwarzwald.

Beim Hansgrohe World Supersprint 2010 konnte sich auf der Schwimmstrecke zunächst kein Athlet bedeutend absetzen. Erwartungsgemäß stiegen die Brüder Ivan und Denis Vasiliev vom EJOT Team TV Buschhütten, bekannt als starke Schwimmer, als erste aus dem Wasser. Mitfavorit Daniel Unger vom Hansgrohe Team Schwarzwald lag an Position sechs knapp hinter den Führenden, als es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke ging. Erstmals konnten die Zuschauer dieses Jahr das Spektakel in der Wechselzone von einer extra aufgebauten Tribüne im Start/Ziel-Bereich beobachten. Besonders spannend, denn gerade hier können wichtige Sekunden gewonnen, aber auch verloren werden, die später in der Endabrechnung entscheidend sein können.

Auf der Radstrecke kämpfte eine Spitzengruppe aus zehn Fahrern um die führende Position. Angeführt wurde die Gruppe im Wechsel vom Triathlon-Weltmeister des Jahres 2007, Daniel Unger, Ivan und Denis Vasiliev sowie Frederic Belaubre vom EJOT Team TV Buschhütten und Tony Dodds vom StartNet Team DSW 12 Darmstadt.

Pech für Daniel Unger
Eine Reifenpanne kurz vor der Wechselzone kostete Hansgrohe-Triathlet Daniel Unger wertvolle Sekunden. Erst als fünfter bereits mit einem Rückstand von etwa 100 Metern auf die Führenden ging der schwäbische Triathlet auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke. Damit war der Weg frei für Nils Frommhold, Frederic Belaubre, Tony Dodds und Dave Matthews, die in einem spannenden Finish die ersten vier Plätze unter sich ausmachten. Am Ende überquerte Tony Dodds nach tollem Endspurt als erster die Ziellinie. Zweiter wurde Frederic Belaubre vor Nils Frommhold und Dave Matthews. Daniel Unger, zusätzlich durch eine Muskelverletzung gehandicapt, wurde 13.

Spannender Wettkampf
Auch der Hansgrohe World Supersprint der Damen gestaltete sich in diesem Jahr extrem spannend. Trotz des starken, sehr ausgeglichenen Feldes bildete sich etwa zur Hälfte der Schwimmstrecke eine zehnköpfige Spitzengruppe, die jedoch dicht gefolgt vom Rest des Feldes aus dem Wasser stieg.

Auf der 20 Kilometer langen Radstrecke gelang es Kate McIllroy aus Neuseeland vom ALZ Sigmaringen, sich etwas vom Feld absetzen. Beim Wechsel auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke führte eine fünfköpfige Gruppe mit Vatlach Scarlat, Katrin Brunkhorst, Anne Haug, Sarah Fladung und Kate McIllroy. Anne Haug vom SYNERGY-SPORTS Team TV 1848 Erlangen und Kate McIllroy setzten sich bald an die Spitze. In einem packenden Zweikampf setzte sich Anne Haug vom SYNERGY-SPORTS Team TV 1848 Erlangen als Siegerin des Hansgrohe World Supersprints 2010 vor Kate McIllroy durch. Dritte wurde Lena Brunkhorst vom ASICS Team Witten.

Buschhütten siegt vor Hansgrohe Team
Den Sieg in der Teamwertung der Damen sicherten sich die Athletinnen des ALZ Sigmaringen vor der Mannschaft vom SYNERGY-SPORTS Team TV 1848 Erlangen und Carboo4U TuS Griesheim. Bei den Herren hatte das EJOT Team TV Buschhütten die Nase vorne. Auf Platz zwei landete das Hansgrohe Team Schwarzwald, Dritte wurden die Triathleten vom ASICS Team aus Witten. In der Bundesligatabelle verbesserte sich das Hansgrohe Team dank des zweiten Platzes auf Position 2; der Spitzenreiter aus Buschhütten baute seine Führung nach dem heutigen Sieg weiter aus. „Wir werden die noch ausstehenden zwei Rennen“, so Heinz Lieblein, Manager des Hansgrohe Teams, „weiter angreifen. Der Kampf um den Meistertitel bleibt weiter offen.“

Ergebnisse

PM Scheiderbauer Sports GmbH

Zurück