2010 Edinburgh ITU Duathlon World Championships

06.09.2010 10:50 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

Elite Women

(Oben) Ralf Arnold und Guide

Die Weltmeisterschaft im Duathlon war mit über 1000 Teilnehmern äußerst gut besucht. Gemessen an den USA, Großbritannien und Kanada stellte das Team Germany mit seinen rund 30 Athleten, eine eher kleine Vertretung, konnte aber große Erfolge einheimsen. Die äußeren Bedingungen waren top, jedoch stellte ein sehr anspruchsvoller Kurs mit über 300 Höhenmeter für die Paraduathleten, ca. 900 Höhenmeter für Agegrouper und Elite und ca. 500 für die Junioren, die Duathleten vor eine große Herausforderung. Schon auf der Streckenbesichtigung vor den Rennen gab es auf der Radstrecke mehrere Unfälle.


1. Wettkampftag Paraduathlon:
Ralf Arnold holte mit seinem Guide in der Tri 6 Silber. Nach der Führung nach dem ersten Laufsplit wurde es auf der Radstrecke dramatisch: Der Schnellspanner an seinem Hinterrad löste sich. Ralf kam mit einem blutenden Ellenbogen davon, der mehrminütige Rückstand war nicht mehr aufzuholen. In Budapest soll es am kommenden Wochenende besser laufen.

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Ralf Arnold Rad.jpg

(Oben) Silber für Ralf Arnold und Guide

2. Wettkampftag Agegrouper:
Die erste und die letzte Medaille, die an diesem langen Wettkampftag vergeben wurde, ging mit René Hördemann (Weltmeister M 25) und Marcel Montag (Bronze M 40) an Deutschland. Dazwischen lagen etliche weitere Erfolge.

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Rene Hoerdemann.jpg

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Marcel Montag.jpg

(Oben) Marcel Montag, Bronzemedaille M 40

 

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Wolfgang Funk.jpg

(Oben) Wolfgang Funk, Weltmeister in der M 75

 

Die Top Ten Platzierungen:

W 25: 2. Katrin Beyer

W 40: 7. Elfi Rose, 9. Anke Lakies

W 45: 3. Claudia Hille

W 50: 1. Marion Hofmann, 6. Chrstiane Golenia

W 70: 1. Frieda Metz, 3. Gabriele Pelz


M 25[ 1. René Hördemann

M 30: 2. Harald Harnisch

M 40: 3. Marcel Montag

M 45: 10. Michael Krüger

M 55: 4. Heinz Storz

M 60: 5. Manfred Jäger

M 70: 4. Theo Herberger

 M 75: 1. Wolfgang Funk


Am Sonntag fanden dann die Wettbewerbe der Elite, U23 und Junioren statt:

Auch am dritten Tag herrschten optimale äußere Bedingungen.
Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt) im Eliterennen der Frauen hat alles gegeben, um den dritten Platz, mit dem sie auf den letzten Laufsplit gegangen war, zu halten. Es reichte leider nicht ganz. Jenny wurde Vierte,
 nach einem taktisch klugen Rennen und sehr schnellen Wechseln. Catriona Morrisson (GBR) siegte hier vor Sandra Levenz (FRA) und Felicity Sheedy-Ryan (AUS).

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Jenny Schulz Lauf.jpg

Johannes Hitzler (TV Mengen) vertrat die deutschen Farben beim Rennen der Junioren. Er lag nach dem ersten Laufsplit noch zurück, zeigte auf dem Rad jedoch seine Stärke, kämpfte sich hier schon in der ersten von vier Radrunden nach vorn. Er finishte schließlich in 1:04:25 auf einem guten sechsten Platz.

tl_files/dtu/Bilder/Veranstaltungen/WM/WM Duathlon 2010 Edinburgh/Hitzler Rad.jpg

(Oben) Johannes Hitzler (Mitte)

Das Eliterennen der Herren, das ohne deutsche Beteiligung ausgetragen wurde, war fest in belgischer Hand. Die ersten drei Ränge belegten mit Bart Aernouts, Rob Woestenborghs und Joerie Vansteelant alles Duathleten aus unserem westlichen Nachbarland.

Elite Women

1. Catriona Morrison GBR GB 02:02:47
2. Sandra Levenez FRA FR 02:03:05
3. Felicity Sheedy-Ryan AUS AU 02:06:14
4. Jenny Schulz GER DE 02:06:20
5. Ana Burgos ESP ES 02:06:42
6. Katie Ingram GBR GB 02:07:10
7. Andrea Steyn RSA ZA 02:07:58
8. Ruth Van der Meijden NED NL 02:08:37
9. Stefanie Bouma NED NL 02:10:53
10. Inmaculada Pereiro ESP ES 02:10:59

Junior Men

1. Uxio Abuin Ares ESP ES 01:03:52
2. Michael Gosman AUS AU 01:04:02
3. Jose Luis Cordova MEX MX 01:04:08
4. José Veiga POR PT 01:04:16
5. Hugo Alves POR PT 01:04:21
6. Johannes Hitzler GER DE 01:04:25
7. Matthias Steinwandter ITA IT 01:04:28
8. Vid Pucelj SLO SI 01:04:32
9. Luca Desideri ITA IT 01:04:41
10. Alberto Della Pasqua ITA IT 01:04:43

Quelle: www.triathlon.org

 

weitere Ergebnisse

weitere Bilder

Bericht und Fotos: Christiane Golenia

Zurück