Dezembertrainingslager im Bundesleistungszentrum Kienbaum

06.12.2010 11:15 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

(TM) Seit vielen Jahren treffen sich die Athleten des C- und D/C-Kaders Anfang Dezember für fünf Tage im Bundesleistungszentrum Kienbaum um zu trainieren und ihre Leistungen im Schwimmen und Laufen zu testen. In dem vom Bundestrainer Nachwuchs Ralf Schmiedeke geleiteten Lehrgang und unter den Augen von Sportdirektor Wolfgang Thiel erreichten Hanna Philippin mit 4:56 min und Marian Schmidt (beide Saarbrücken) mit 4:24 min die besten Leistungen über 400m Freistil.

tl_files/dtu/PDFs/Leistungssport/2010/Kienbaum 2010_b.jpg

Am Beckenrand: Ralf Schmiedeke, Bundestrainer Nachwuchs

tl_files/dtu/PDFs/Leistungssport/2010/Kienbaum 2010_a.jpg

Hanna Philippin war auch mit 3:02 min die schnellste Athletin im 1000-m-Lauf. Bei den Jungs hatte im Laufen Danny Friese (Neubrandenburg) in 2:39 min die Nase vorn. Als zusätzliche Herausforderung sollten die Athleten im Vorfeld ihre Testleistungen selbst abschätzen. Dabei zeigte sich Jenny Hildebrandt (Neubrandenburg) mit insgesamt zwei Sekunden Abweichung am treffsichersten.

tl_files/dtu/PDFs/Leistungssport/2010/Kienbaum 2010_c.jpg

Antidoping Koordinator Dierk Brandewinder informiert

Neben dem Training stand auch ein wenig Vermittlung von Theorie auf dem Plan. Dierk Brandewinder (DTU-Antidopingkoordinator) erläuterte wichtige Fakten zum Umgang mit dem NADA-Meldesystem sowie zu Dopingkontrollen. Thomas Moeller (IAT Leipzig) diskutierte mit den jungen Sportler wichtige Voraussetzungen und Wege, um Weltspitzenleistungen im Triathlon zu erreichen. Die Qualifikationskriterien zu den Europa- und Weltmeisterschaften wurden von Ralf Schmiedeke erläutert. Auf großes Interesse stieß auch die angebotene Führung durch die historische Unterdruckhalle zur Simulation von Höhenbedingungen aus Zeiten des DDR-Leistungssports. So konnte den jungen Athleten ein kleines Stück deutsche Sportgeschichte erlebbar gemacht werden.

Text und Fotos: Thomas Moeller

Zurück