Siggi Schütze Weltmeister im Wintertriathlon der AK M 65

29.03.2011 01:00 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

ITU-Weltmeisterschaften 2011 im Wintertriathlon in Finnland

Im tiefwinterlichen Jämijärvi, zweihundertundfünfzig Kilometer nördlich von Helsinki, gewann Pavel Andreev aus Russland vor Arne Post (Norwegen) und Andreas Svanebo aus Schweden die ITU-Weltmeisterschaft der Elite im Wintertriathlon. Bei den Damen siegte Borghild Loevset aus Norwegen vor der Tschechin Sarka Grabmullerova und der Finnin Maija Oravamäki. Die dreiköpfige deutsche Abordnung schlug sich auf geschlossener Neuschneedecke und auf einem extremen Radparcours wacker und erkämpfte für die DTU Medaillen und gute Platzierungen: Den Weltmeistertitel holte sich Siggi Schütze (im Bild links) in der AK 65. Als ältester Teilnehmer wurde Reinhold Wolter Vizeweltmeister in der AK 75 (rechts). Peter Gruenebach (Mitte), vor zwei Jahren noch Zweiter in der AK 60, distanzierte zwar Athleten aus Finnland und Russland, musste sich jedoch hinter Finnland, Italien und hinter dem neuen Europameister aus den Niederlanden mit Platz fünf zufrieden geben. Einhundertsechzig Starter aus siebzehn Nationen, davon ein Drittel Frauen, und ein spektakulärer, hoch selektiver Wettbewerb auf höchstem Niveau zeigten einmal mehr die Attraktivität der DTU-Sportart Wintertriathlon auf. Die Diskussion um die Aufnahme der Disziplin als olympischen Wettkampf sollte auch in Deutschland wieder Fahrt aufnehmen.

H.-Peter Grünebach

Foto: v.l.n.r.: Siggi Schütze, Peter Gruenebach, Reinhold Wolter

tl_files/dtu/Bilder/Sonstiges/Wintertriathlon WM 11.jpg

Zurück