Entspannte und motivierte Stimmung unter den DTU-Athleten vor Kitzbühel

17.06.2011 12:35 von Oliver Kubanek

"Wir können das Resultat aus Madrid verbessern"

 Triathleten sind praktische Menschen. Insofern bedeutet selbst ein Rennen der Weltmeisterschaftsserie für die Deutsche Triathlon Union (DTU) nur eingeschränkten logistischen Aufwand, wenn der Wettkampf in Kitzbühel stattfindet. Ein Großteil der Athletinnen und Athleten organisiert dann einfach eine gemeinsame Anreise per Pkw.

Ähnlich entspannt ist bei den meisten deutschen Triathleten auch die Stimmung im Vorfeld des dritten WM-Rennens. „Ich habe mich gut von Madrid erholt, war über das Pfingstwochenende in Freiburg und habe noch einmal etwas trainiert“, sagt etwa Svenja Bazlen, beste Deutsche in der Gesamtwertung auf Rang elf. „Meine Familie wird mit dabei sein und ich wünsche mir, dass ich die Leistung vom vorletzten Wochenende wiederholen kann.“

In dieselbe Kerbe schlagen auch die Top-Herren der DTU. „Meine Motivation und der Hunger nach mehr sind sehr groß und so hoffe ich bei einer ähnlich harten Radstrecke wie vor zehn Tagen in Madrid auf eine einstellige Platzierung“, hat Maik Petzold klare Vorstellungen. Mit einem Augenzwinkern ergänzt Teamkollege Steffen Justus: „Gut, dass nur einer der Brownlee-Brüder dabei ist, das erhöht die Chancen unser Resultat aus Madrid zu verbessern.“

Mit insgesamt zwölf Athleten hat Sportdirektor Wolfgang Thiel ein großes Team nominiert, das auch den ein oder anderen Neuling enthält. Rebecca Robisch und Sarah Fladung werden erstmals in einem WM-Rennen an der Startlinie stehen. „Ich freue mich riesig, dass ich in Kitzbühel an den Start gehen darf“, sagt Fladung und will das Vertrauen des Sportdirektors mit einer guten Leistung rechtfertigen. Beste Erinnerungen an Kitzbühel hat die zweite WM-Debütantin Robisch. „Ich habe 2007 meine erste Olympische Distanz in Kitzbühel absolviert und ein gutes Ergebnis erzielt. Das könnte ja ein gutes Omen sein, zumal ich in 2011 stabile Wettkämpfe liefern konnte“, merkt man der 23-Jährigen an, dass ihr jüngster Europacup-Sieg in Braaschat (Belgien) für Selbstvertrauen gesorgt hat.

Über gute Resultate im Europacup hat sich auch der Weltmeister von 2007, Daniel Unger wieder an das WM-Team herangearbeitet. Gemeinsam mit Gregor Buchholz, Sebastian Rank und Jonathan Zipf will er sich für weitere internationale Aufgaben empfehlen und seine Chancen auf ein Olympia-Ticket in London 2012 erhalten. Die beiden letztgenannten haben allerdings in Madrid weniger überzeugen können, aber Rank geht in Österreich wieder mit neuem Mut an den Start. „Gerade das Rennen in Kitzbühel gefällt mir, sowohl die Strecke als auch die Stimmung haben einfach etwas Besonderes. Eine Platzierung möchte ich nicht als Ziel ausgeben, sondern einfach ein gutes Rennen machen und mir Selbstvertrauen holen.“

Das gilt auch für Anja Dittmer und Anne Haug, die beim letzten Rennen etwas unter Wert geschlagen wurden und sich der internen Konkurrenz durch die Neulinge Fladung und Robisch erwehren müssen. Aber ein Rennen in den Alpen hat definitiv seine eigenen Gesetze, so dass ein spannendes Triathlon-Wochenende bevorsteht. tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/Svenja Bazlen-klein.jpg

Um diesen Fakt weiß auch die sechste Deutsche Starterin, Kathrin Müller, die zuletzt aufsteigende Form bewiesen hat. „Ich bin bisher drei Mal in Kitzbühel gestartet und hatte dabei zwei schlechte und ein solides Rennen gemacht.“ Aber auch sie scheint entspannt vor dem Wettkampf zu sein. „Insofern mag ich das Rennen zwar eher weniger, aber manchmal entstehen Freundschaften eben erst auf einem langen Weg.“

Ob dies schon 2011 gelingt dürfen Triathloninteressierte am Samstag ab 14:31 Uhr (Herren) und am Sonntag ab 12:36 Uhr (Damen) beobachten. Die ARD überträgt das Herren-Rennen ab 15:13 Uhr live in der Sportschau, die Damen werden in einer Zusammenfassung am Sonntag 16:15 zu sehen sein.

Und Live-Sport gibt es unter www.triathlonlive.tv.. Oder auch bei ServusTV (über Satellit und Kabel empfangbar), wo das das Herrenrennen samstags von 14:15 bis 16:55 Uhr und am Sonntag der Bewerb der Frauen von 12:15 bis 14:55 Uhr gesendet wird.

Bildmotive: Maik Petzold und Svenja Bazlen (Fotograf: Petko Beier)

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-86436-724, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück