Maik Petzold im Kurzinterview vor dem WM-Start in Hamburg

15.07.2011 09:41 von Oliver Kubanek

"Zuletzt hat leider etwas der Punch gefehlt"

Als Zehnter in der Gesamtwertung ist Maik Petzold aktuell der bestplatzierte DTU-Starter im WM-Ranking. In Hamburg wird der WM-Dritte von 2009 mit der Nummer sieben in die Binnenalster springen. Im Kurz-Interview zeigt er sich vor dem Wettkampf optimistisch.

Herr Petzold, die letzten Rennen liefen nicht so wie erwartet. Wie haben Sie darauf reagiert mit Blick auf Hamburg?

Leider hat mir zuletzt immer etwas der Punch gefehlt. Da haben die Brownlee-Brüder einfach ihre Dominanz voll ausgespielt und schon zeitig im Rennen ein extrem hohes Tempo in allen drei Disziplinen angeschlagen. Deshalb ging es für mich noch einmal ins Höhentrainingslager.

Wie sah der Vorbereitungsfokus auf Hamburg aus und welchen Anspruch leiten Sie daraus für den Wettkampf ab?

Ich habe die letzten Wochen in schweizerischen Davos trainiert. Dort habe ich besonders auf dem Rad und beim Laufen an meiner Form gearbeitet, um dann in Hamburg wieder etwas näher an die Weltspitze heranzurücken.

Sie kennen das Rennen an der Alster sehr gut. Liegt Ihnen der Kurs?

Ja, ich habe mich schon immer sehr wohl gefühlt auf dem Kurs in Hamburg. Er ist zwar nicht gerade bergig, dafür aber verwinkelt und durch die vielen Antritte und Wendepunkte beim Laufen immer sehr anspruchsvoll und sehr schnell.

Wer sind die Favoriten, wer Ihre direkten Konkurrenten?

Für mich ist der Spanier Javier Gomez der Top Favorit, da die Brownlee-Brüder auf den Start verzichten werden, und danach wird es wie immer unheimlich eng zugehen, wenn ich mir die Top 30 der Rangliste anschaue.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-148656, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück