1. Triathlon Bundesliga in Grimma

25.08.2011 08:31 von Clarissa Sagerer-Schlockermann

Der Countdown läuft

Eine Woche nach der Sprint WM in Lausanne, bei der die deutsche Mannschaft in der Teamwertung die Bronzemedaille für Deutschland erringen konnte, finden im sächsischen Grimma die Deutschen Meisterschaften statt. Fast alle DTU- Starter der Kurz- WM und der WM- Serie werden beim Start erwartet. Durch die Bundesliga mit weiteren Weltklasseathleten wie Brad Kahlefeld, William Clarke (Ejot Team Buschhütten), Richard Murray (ALZ Sigmaringen), Tony Dodds, Martin van Barnefeld (Software AG Team DSW Darmstadt) oder den Stars der Zukunft wie Junioren Europameisterin Hanna Philippin und deren männlichem Pendant, Justus Nieschlag, ist das Feld an Klasse kaum zu überbieten. Lediglich vor dem Einsatz der für Olympia 2012 bereits qualifizierten Jan Frodeno und Anja Dittmer stehen noch Fragezeichen. Der Organisationsleiter des Muldental Triathlons, Hans- Peter Bischoff, wird aber nichts unversucht lassen, auch diese beiden Hochkaräter an den Start zu bringen.

In der Teamwertung der Bundesliga gilt bei den Herren das Ejot Team Buschhütten als klarer Favorit (Steffen Justus, Jonathan Zipf, Maik Petzold, Brad Kahlefeld und William Clarke). Um die weiteren Podiumsplätze wird es ein hartes Ringen geben, zwischen dem Stadtwerke Team Witten (Sebastian Rank, Christian Prochnow), TuS Griesheim (Patrick Lange, Paul Schuster), ALZ Sigmaringen (Richard Murray, Vojtech Dedek) und dem Software AG Team DSW Darmstadt (Tony Dodds, Martin van Barnefeld).

Bei den Damen sind Synergy Sports Team TV Erlangen (Rebecca Robisch, Anne Haug), TuS Griesheim (Lisa Sieburger) und das Stadtwerke Team Witten (Kathrin Müller) am besten besetzt. Stark einzuschätzen ist das Schwalbe Team Krefelder Kanuklub. Der Tabellendritte ALZ Sigmaringen hat seine besten Kräfte wegen des WM- Finales in Peking nicht am Start.

Für alle Starter und Starterinnen hat das Rennen eine besondere Bedeutung: Saisonhöhepunkt für viele, Vorbereitung auf das WM- Finale für die Spitzenkräfte, Vorentscheidung innerhalb der Bundesliga oder die Möglichkeit sich als Einzelstarter dem einen oder anderen Team der Liga zu präsentieren.

Harald Vogler, Geschäftsführer der Triathlon Bundesliga GmbH, ist gespannt auf die vielen jungen Nachwuchskräfte: „Für diese jungen Athletinnen und Athleten ist die Bundesliga die ideale Plattform, um sich weiter zu entwickeln. Sie haben bei den Sprintdistanzen der Liga die ideale Streckenlänge und messen sich mit den vielen etablierten Spitzenathleten, die bei den Teams unter Vertrag sind.“ Tatsächlich ist eine ganze Reihe von weiblichen und männlichen Junioren sowie U- 23 Athleten am Start, die in den kommenden Jahren auch Leistungsträger für die DTU sein können. Auch Voglers Kollege Elmer Gneiting sieht dies so: „Nahezu alle derzeitigen und früheren Toppathleten des Nationalteams sind durch die Bundesliga gegangen. Diese Tatsache wollen wir nutzen, um die Liga für alle Beteiligten, aber auch für Partner, Medien und Zuschauer noch attraktiver zu machen.“

Vor den beiden Rennen der 1. Bundesliga findet auf den gleichen Strecken das Finale der 2. Bundesliga Nord statt, wo die Aufsteiger in die 1. Bundesliga ermittelt werden. Die Protagonisten werden einen direkten Vergleich zu den Toppathleten und – athletinnen haben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.muldental-triathlon.de oder  www.triathlonbundesliga.de   die aktuellen Ergebnisse an den Wettkampftagen über wbpr_kommunikation.

Elmer Gneiting

Zurück