Deutsche Triathlonmeisterschaften 2011 in Grimma

26.08.2011 17:46 von Oliver Kubanek

Nationalkader-Athleten in beiden Rennen favorisiert

(Fotos: Kathrin Müller und Maik Petzold)

Die Mulde ist ein Faktor, der die sächsische Stadt Grimma, zu einem reizvollen Ausflugsziel macht. Am Sonntag haben die meisten Gäste der Stadt allerdings andere Gründe, sich rund um den Fluss zu versammeln. Grimma ist Austragungsort der Deutschen Meisterschaft im Triathlon 2011. Über eine Sprintdistanz ermitteln die Elite- und die U23-Athleten ihre nationalen Titelträger.

Eine Woche nach der Weltmeisterschaft über diese Distanz in Lausanne dürfen sich die Triathlonfreunde in Sachsen auch auf einige Medaillengewinner der Vorwoche freuen. Im Herren-Rennen treten die Staffel-Dritten Steffen Justus (Saarbrücken) und Maik Petzold (Bautzen) gegeneinander an und zählen natürlich zu den Favoriten. „In der Heimat von Maik wird es nicht leicht zu gewinnen“, glaubt Justus, der seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen muss, an einen hochmotivierten Konkurrenten aus dem Nationalkader der Deutschen Triathlon Union (DTU). Auf der Rechnung hat er allerdings noch eine Reihe anderer Starter, darunter Jonathan Zipf (Saarbrücken) und Christian Prochnow (Potsdam), die in Lausanne beste Einzelstarter der DTU waren. „Da sind einige Athleten gut drauf und die kurze Distanz kommt auch den Jüngeren etwas entgegen, so dass sich der Favoritenkreis noch erweitert.“ Zu nennen ist in diesem Zusammenhang definitiv auch Gregor Buchholz (Potsdam), der eine etwas verkorkste Saison mit einem Titel noch zum Besseren wenden kann.

Zu den Jüngeren zählen die Anwärter auf den U23-Titel, der 2011 sicherlich nur über Franz Löschke (Potsdam) vergeben wird. Der U23-Weltmeister des Jahres 2009 war in dieser Saison zwar nicht häufig in den vorderen Ergebnislisten zu finden, doch ein Dritter Platz beim Europacup in Holten und ein zweiter bei einem Rennen der Asiatischen Triathlon Union belegen sein Leistungsniveau.

Dass sie diesbezüglich über ein hohes verfügen, haben auch Sarah Fladung (Saarbrücken), Anne Haug (München), Kathrin Müller (Witten) und Rebecca Robisch (Saarbrücken) 2011 schon bewiesen. Auch wenn es in den letzten Rennen auf internationalem Parkett nicht immer nach Wunsch lief, sind sie zu den besten Ausdauerdreikämpferinnen der Welt zu rechnen und somit natürlich auch zu den Titelkandidatinnen in Grimma. Ebenfalls stark einzuschätzen ist Carina Brechters. Die Wormserin hat eine internationale Pause eingelegt in diesem Jahr und sich daher im Gegensatz zu ihren Kontrahentinnen speziell auf die DM vorbereiten können. Beim schweren Alpen-Triathlon am Schliersee war sie beispielweise hinter der Tschechin Radka Vodickova beste deutsche Athletin.

Genau wie für Fladung gilt für sie überdies, dass sie in der Kategorie der U23 an den Start gehen wird. Insofern können die Jungen den „Etablierten“ das Rennen extrem schwer machen. Daran will Kathrin Müller aber nur am Rande denken. „Ich will den Titel, auch wenn mein Fokus nicht auf dieses Rennen allein gerichtet ist.“ Viel lieber erinnert sie sich an ihren letzten Auftritt in Grimma. „Das war 2003 und da habe ich die DM der Juniorinnen gewonnen.“ Das darf man ein gutes Omen nennen. tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/Petzold-Rad-Madrid.jpg

Mit Vorfreude schaut Matthias Zöll auf die Entscheidungen am Sonntag. Der Geschäftsführer der DTU, als Dachverband Ausrichter der Titelkämpfe, glaubt an spannende Rennen. „Natürlich sind die Nationalkader-Athleten auf dem Podest zu erwarten, aber die ein oder andere Überraschung möchte ich nicht ausschließen.“ Darüber hinaus sieht er die Einbindung der DM in den Muldental-Triathlon, mithin die Verquickung von Freizeit- und Spitzenathleten sehr positiv. „Der Umstand, dass sich die Triathlon-Profis und die Hobby-Starter auf derselben Strecke messen, tut dem Sport insgesamt gut.“ Wenngleich Zöll weiß, dass der Begriff ‚Hobby-Athlet’ auf viele der Teilnehmer auch nur bedingt zutrifft, denn die aktiven Triathleten nehmen sich für die drei Disziplinen oft ebenfalls eine Menge Zeit und liefern auch Top-Resultate ab. „Die Zahl der aktiven Triathleten steigt und das zeigt, das unser toller Sport zunehmend beliebter wird.“

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück