Rebecca Robisch holt im U23-Rennen die Bronzemedaille

11.09.2011 01:00 von Oliver Kubanek

"Endlich sind die Frauen mal am Zug"

(Fotos: Frank Wechsel/ tri-mag.de)

Der Deutsche Meistertitel aus Grimma vom vergangenen Wochenende hat Rebecca Robisch offenbar Flügel verliehen. Die DTU-Athletin kam bei der U23-WM in Peking als Dritte ins Ziel und belohnte sich daher mit einer Bronzemedaille. Ebenfalls ein starkes Rennen absolvierte Anja Knapp, die Siebte wurde. Den Titel gewann Agnieszka Jerzyk aus Polen vor der Ungarin Zsofia Kovacs.

„Das war eine rundum gute Leistung“, hatte auch DTU-Sportdirektor Wolfgang nichts auszusetzen an der Leistung der beiden jungen Damen. „Endlich sind die Frauen mal wieder am Zug“, ergänzte er augenzwinkernd. Immerhin hatte kurz vor Robisch auch Hanna Philippin bei den Juniorinnen auf dem Bronze-Podest gestanden.

Der Rennverlauf spielte Robisch bei ihrem Coup in die Laufkarten, denn die in Saarbrücken lebende DTU-Starterin kann genau dies hervorragend. Nachdem alle Podestkandidatinnen in einer Radgruppe zum zweiten Wechsel kamen, hatte sie allerdings bis Kilometer neun noch vier Konkurrentinnen vor sich. Erst auf den letzten 1000 Metern konnte Robisch noch an zwei Starterinnen vorbei und auf den dritten Platz laufen. „Das freut mich sehr für Rebecca, dieses Selbstvertrauen und das Wissen, es zu können, nimmt sie mit in die nächste Saison“, kommentierte Wolfgang Thiel, DTU-Sportdirektor, den Wettkampf. tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/Robisch_Peking-klein.jpg

Imponiert hat ihm auch Anja Knapp, die ebenfalls ein beherztes Laufrennen gezeigt hat. „Trotz Trainingsrückstands ist Anja auf einen siebten Rang vorgelaufen. Das macht mich zusammen genommen rundum zufrieden bei den U23-Frauen.“

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück