Deutsches Damen-Trio beim Weltcup in Guatapé am Start

04.11.2011 12:09 von Oliver Kubanek

Punktejagd in der Höhe Kolumbiens

Die vorletzte Weltcup-Station 2011 ist für die Triathlon-Elite am kommenden Samstag die kolumbianische Stadt Guatapé. Auch drei Athletinnen der Deutschen Triathlon Union (DTU) haben die Reise nach Südamerika angetreten. Anne Haug, Ricarda Lisk und Kathrin Müller werden in der Höhe Kolumbiens auf die Jagd nach internationalen Punkten gehen.

Diesen etwas ungewöhnlichen Termin Anfang November, in dem der Großteil der deutschen Spitzentriathleten erst langsam wieder das Training für die kommende Saison aufgenommen hat, nehmen die drei aus durchaus unterschiedlichen Gründen wahr. Kathrin Müller kämpft als drittplatzierte Deutsche im Olympia-Ranking um den aktuell verlorenen dritten Startplatz einer DTU-Athletin für die Spiele 2012. Ricarda Lisk hat sich nach dem WM-Rennen in London Anfang August eine regenerative Auszeit genommen und befindet sich daher schon wieder eine Weile im Grundlagentraining, zuletzt in der Höhe Costa Ricas. Anne Haug hat sich einer neuen Trainingsgruppe angeschlossen, intensiv an ihrem Schwimmniveau gearbeitet und will die neuen Ansätze gleich in einem Rennen ausprobieren.

Dabei hat sie ebenfalls einige Zeit im Höhentraining verbracht. „Ich war jetzt vier Wochen auf 1400 Meter. Aber in Guatapé werden wir noch einmal 500 Meter höher sein, da bin ich gespannt, wie ich das verkrafte.“ Etwas lockerer geht ihre DTU-Teamkollegin Lisk mit dieser Thematik um. „Nach Costa Rica erhoffe ich mir einen kleinen Vorteil, da ich vielleicht etwas angepasster bin als meine Konkurrentinnen.“

Um diese hat sie sich im Vorfeld des Rennens keine wirklichen Gedanken gemacht, zumal sie nach einer eher mäßigen Saison erst einmal auf ihre eigene Leistung schauen will. „Ich erwarte wegen der Höhe und durch die Berge ein langsames Rennen und möchte dabei ein paar Punkte sammeln.“ tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/Haug-Rad-Madrid.jpg

Das wollen selbstredend alle drei deutschen Starterinnen und werden dabei auf starke Athletinnen treffen. „Meine Favoritin ist meine Trainingspartnerin Vicky Holland“, gibt Haug sogar einen Tipp ab. Neben der Britin müssen die Deutschen im Kampf um vordere Platzierungen sicherlich auch die beiden Spanierinnen Marina Daimlamcourt und Zurine Rodriguez, die polnische U23-Weltmeisterin Agnieszka Jerzyk oder die Japanerinnen um Mariko Adachi und Juri Ide im Auge behalten.

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück