Dr. Martin Engelhardt ist neuer Präsident der DTU

05.11.2011 20:05 von Oliver Kubanek

Mit neuen Strukturen will die DTU die Sportart voranbringen

(Foto: Björn Steinmetz, Sandra Weber, Bernd Rennies, Dr. Martin Engelhardt, Reinhold Häußlein, Matthias Zöll und Bernd Rollar, v.l.)

Die Deutsche Triathlon Union hat einen neuen Präsidenten. Dr. Martin Engelhardt wurde von der Vertretern der DTU und der Landesverbände auf dem außerordentlichen Verbandstag an die Spitze des Dachverbands gewählt. Zudem verabschiedeten die Teilnehmer diverse Neuerungen, darunter Fragen zur Gebührenordnung der DTU sowie zur Struktur der Verbandsarbeit.

„Ich freue mich über das Votum, und möchte mit meinem Team den Triathlonsport voranbringen“, formulierte der neue Präsident am Ende der vierstündigen Sitzung. Das Präsidium, dem Engelhardt schon einmal von 1987 bis 2001 vorstand, besteht aus insgesamt sechs Personen. Auch dies ist eine Konsequenz des Frankfurter Verbandstags, auf dem eine Verkleinerung des höchsten Gremiums im deutschen Triathlon beschlossen wurde. „Wir haben damit unsere Entscheidungsstrukturen modernisiert und die anstehenden Verfahren können schneller und effizienter verlaufen“, benennt Engelhardt die Hintergründe.

Neu im Präsidium ist Matthias Zöll, der als Geschäftsführer des Verbands auch die Geschäftsstelle in Frankfurt leitet. Damit werden die hauptamtlich tätigen Mitarbeiter stärker in die Entscheidungsprozesse mit eingebunden. Ihre bisherigen Aufgabenfelder betreuen als Vize-Präsidenten weiter: Reinhold Häußlein (Leistungssport), Bernd Rennies (Breitensport), Bernd Rollar (Finanzen) und Sandra Weber (Jugend).

Neu ist zudem die Gebührenordnung der DTU. Das Präsidium und die Landesverbände konnten sich hier auf ein Modell einigen, das vor allem die Konflikte um die so genannte „Veranstalterabgabe“ beenden soll. Bisher mussten die Ausrichter von Triathlon-Wettkämpfen Gelder an die zuständigen Landesverbände und den Dachverband entrichten. Jetzt fließen die Abgaben allein in die Kassen der Länder. Dafür erhöhen sich die Anteile der DTU bei den Startpässen (von 14 Euro auf 25 Euro) und bei den Tageslizenzen für einzelne Rennen (von 4 Euro auf 8 Euro). „Ich denke, dass wir hier einen guten Kompromiss gefunden haben, der auch dazu beitragen wird, dass die Interessensgruppen im Triathlon wieder gemeinsam arbeiten“, so Engelhardt. „Ohnehin geht vom Verbandstag eine Art Aufbruchstimmung aus, da sich durch die Arbeit der geschäftsführenden Präsidenten und der Geschäftsführung eine neue Kommunikationskultur entwickelt hatte, die sich auch heute in Frankfurt zeigte.“ tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/DTU-Praesidiumsmitglieder 2011-klein.jpg

Denn die Aussprachen zu wichtigen Themen, wie etwa das Vorgehen gegen Doping, die Haushaltsplanung der Verbandstätigkeiten und die Entwicklung gemeinsamer Projekte zum Wohle des Triathlon verliefen sachlich, zielorientiert und konstruktiv. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, lautete das zufriedene Resümmee des neuen Präsidenten stellvertretend für alle Teilnehmer, und er will mit allen Triathlonfreunden den ersten Ankündigungen jetzt auch positive Taten folgen lassen.

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück