EM-Qualifikation der Junioren in Saarbrücken

19.03.2012 08:51 von Oliver Kubanek

"Wegen des frühen EM-Termins mussten wir uns etwas einfallen lassen "

Die Triathlon-Europameisterschaft findet 2012 bereits Ende April im israelischen Eilat statt. Dies bedeutet für die Juniorinnen und Junioren der Deutschen Triathlon Union zum einen eine veränderte Trainingsplanung und zum anderen auch einen besonderen Qualifikationsmodus. Insofern stand für die Nachwuchstriathleten am Wochenende der erste wichtige Wettkampf des Jahres an. Die Qualifikation für die EM fand nicht wie in den vergangenen Jahren bei der Auftaktveranstaltung des Asics Triathlon Jugend-Cups statt, sondern wurde als Swim & Run-Wettkampf am Olympiastützpunkt in Saarbrücken ausgetragen.

Am Ende strahlten die Potsdamerin Suse Werner als Tagesbeste vor der erst 17-Jährigen Sarah Wilm aus Baden-Württemberg. Auf den Rängen drei und vier folgten Sophia Saller (Bayern) und Jenny Hildebrand (Mecklenburg Vorpommern). Sie durften sich ebenso über die Nominierung für die Europameisterschaften in Israel freuen wie Jonas Breinlinger und Marian Schmidt (beide Saarland) sowie der Berliner Ian Manthey. Zudem darf sich der Saarländer Jonas Nawrath, der als Vierter überzeugte, Hoffnung auf die Reise ans Rote Meer machen. Für ihn wird eine Wildcard beantragt, da der DTU zurzeit nur drei Startplätze bei den Junioren zur Verfügung stehen.

„Der frühe EM-Termin ist für die Athleten und auch für die Betreuer eine schwierige Situation, und da muss man sich etwas einfallen lassen“, erläuterte Ralf Schmiedeke, Bundestrainer für den Nachwuchs, die besondere Rennform. Die 17- bis 19-Jährigen Sportler hatten 800 Meter im Schwimmbecken sowie fünf Laufkilometer über zwei Runden auf dem Gelände der Hermann-Neuberger-Sportschule zu absolvieren. Ausrufezeichen setzten dabei Breinlinger mit einer Schwimmzeit von 9:00 Minuten sowie Manthey, der sich mit der Tagesbestzeit beim Laufen von 15:38 Minuten nach vorne schob. tl_files/dtu/Bilder/Oliver Kubanek/EM-Quali Junioren 2012-klein.jpg

Zum Test hatten die Betreuer um Schmiedeke und DTU-Sportdirektor Wolfgang Thiel die Athleten eingeladen, die 2011 ihre Leistungsfähigkeit, unter anderem im Asics Triathlon Jugend-Cup, unter Beweis gestellt hatten. Zudem konnten die Verbände weitere Teilnehmer melden. „Uns war im Vorfeld klar, dass die Ausscheidung einige enge Resultate hervorbringen wird. Im Juniorenbereich hat sich auch ein etwas überraschendes Ergebnis ergeben“, resümmierte Schmiedeke die Leistungen. „So mancher Athlet aus dem C-Kader hat sich nicht durchsetzen können. Aber wir hatten im Vorfeld bestimmt, dass dieser Test für die Nominierung relevant sein wird. Letztlich fährt verdientermaßen mit, wer sich durchgesetzt hat.“ 

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück