Sonja Oberem neue DTU-Vertreterin in der ETU

14.05.2012 12:52 von Oliver Kubanek

Europameisterschaften 2014 und 2015 in Kitzbühel und Genf

Die Bilanz des sportlichen Zusammentreffens der europäischen Triathleten bei den Europameisterschaften 2012 war aus Sicht der Deutschen Triathlon Union mit zwei Medaillen nur bedingt gelungen. Die Bilanz des administrativen Zusammentreffens der europäischen Triathlon-Funktionäre war dagegen durchweg ein Erfolg aus deutscher Sicht. Mit Sonja Oberem hat die DTU eine neue Vertreterin im Executive Board der Europäischen Triathlon Union. Mit Kitzbühel und Genf haben die Europameisterschaften 2014 und 2015 Austragungsorte in der geographischen Nähe.

Dies gab die ETU auf ihrem Kongress in Israel bekannt. Nach der WM in London im kommenden Jahr werden die kontinentalen Titelkämpfe zunächst in Österreichs Alpen und dann am Genfer See stattfinden. „Das ist für unsere Altersklassenathleten natürlich eine tolle Sache“, freute sich DTU-Geschäftsführer Matthias Zöll. „In den kommenden drei Jahren sind die Reisen zur EM nicht weit. Wir werden uns auch als Verband verstärkt engagieren, um mit einer starken Nationalmannschaft in die jeweiligen Städte zu reisen.“

Sonja Oberem neues Mitglied des ETU-Board

Ebenfalls Bestandteil des ETU-Kongresses war die Neuwahl des europäischen Präsidenten und der Mitglieder des so genannten ETU-Executive Boards. Als Präsident wurde Renato Bertrandi gewählt, ehemaliger Vorstand und Präsident des italienischen Autodesigners Pininfarina. Vize-Präsidenten ist nun Dr. Sarah Springmann aus Großbritannien.

Mit Sonja Oberem, Präsidentin des nordrhein-westfälischen Triathlon Verbands, ist auch ein neues deutsches Gesicht in das Executive Board aufgenommen worden Auf Bestreben der anderen Nationen, die in der DTU wieder einen verlässlichen und starken Partner in der ETU sehen, gelang es DTU-Präsident Dr. Martin Engelhardt die ehemalige Weltklasse-Athletin für diese Aufgabe zu begeistern. „Es ist erfreulich, dass wir unseren Weg, ehemalige Athleten in die Verbandsverantwortung konsequent miteinzubeziehen, erfolgreich fortsetzen können“, so Engelhardt. Oberem soll in erster Linie die Interessen der deutschen Veranstalter vertreten, um zukünftig wieder mehr internationale Events in Deutschland feiern zu dürfen.

Mit den diesjährigen kontinentalen Titelkämpfen über die Mitteldistanz in Kraichgau und über die Langdistanz in Roth ist den DTU-Verantwortlichen dabei schon ein außerordentlich guter Start gelungen.

 

Medienkontakt:

DTU: Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück