2. Bundesliga Nord macht Station in Eutin

19.06.2012 12:34 von Oliver Kubanek

Im Rahmen des 18. Rosenstadt-Triathlons macht die 2. Bundesliga Nord am kommenden Sonntag (24. Juni) Station in Eutin. Die Herren starten um 10.50 Uhr, die Damen werden eine Stunde später ins Wasser geschickt. Für die Frauen und Männer steht dabei die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen / 40 km Radfahren / 10 km Laufen) auf dem Programm.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Teamleiter die Mannschaften im Vergleich zum Auftakt in Gladbeck (Mannschaftssprint) jeweils mehr oder weniger kräftig durcheinander gewürfelt haben. Kein Team tritt mit der Aufstellung der Auftaktveranstaltung an. Bei den Damen hält sich das Wechselspiel aber in Grenzen. Bei SSF Bonn Team artegic, Sieger von Gladbeck, sind Eva Augustin, Carolin Bauer und Henriette Grassmann wieder mit am Start. Kathrin Mannweiler rückt für Katharina Malter ins Team. Mit Franziska Scheffler, Lisanne Neumann, Sara Baumann, die mit dem Sparda-Bank Team Hagen Zweite in Gladbeck wurden, sind auch drei Athleten wieder mit von der Partie. Susanne Baumann rückt für Melanie Kroniger in das Team. Vom Drittplatzierten Komet Team TV Lemgo sind Mareike van der Vegt und Ilona Pfeiffer mit dabei. Anna Wagenknecht und Kathrin Puth komplettieren das Quartett.

Bei den Herren wird kräftiger durchgewechselt. Von der Mannschaften, die in Gladbeck auf dem Treppchen standen, sind zumindest zwei Athleten neu im Team. So vertaut das Team von Auftaktsieger Weimarer Ingenieure - HSV Weimar wieder auf Folker Schwesinger, Henry Beck und Robin Schneider. Neu dabei sind David Hoffmann und Robert Röder. Davil Jeckel und Nick Staggenborg sollen Marathon Finanz KTT 01 wieder auf das zweithöchste Treppchen führen. Neu dabei: Markus Hein, Tobias Meyer und Craig Savage. Das Nordenia Tri Finish Münster Team, Dritter in Gladbeck, setzt wieder auf Konstantin Seufert, Max Ludwig und Stefan Holtkötter. Sascha Hoffmann und Phillip Hein gehören diesmal zum Quintett.

Zu den Favoriten gehört am Sonntag sicher die zweite Mannschaft des EJOT Team  Buschhütten. In Gladbeck mussten sich die Buschhüttener aufgrund einer Zeitstrafe mit dem fünften Rang begnügen. Sonntag wollen - wie schon bei der Auftaktveranstaltung -  Simon Jung, Michal Achczynski, sowie Marco Mühlnikel, Dirk Niederau und Daniel Knoepke angreifen.

In der Holsteinischen Schweiz ist im “Kleinen Eutiner See” beim Schwimmen zunächst ein Dreieckskurs zu bewältigen. Danach geht es auf die B76. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke ist besonders an den drei Wendepunkten vollste Konzentration gefragt. Das Laufen führt die Teilnehmenden wieder zum Kleinen Eutiner See. Für die tolle Landschaft werden die Frauen und Männer vermutlich keinen Blick haben.

Martin Wachhold

Zurück