Bonn und Buschhütten siegen in Grimma

16.07.2012 14:03 von Oliver Kubanek

Zweite Bundesliga Nord

Die zweite Mannschaft des EJOT Team Buschhütten (Männer) und SSF Bonn Team artegic (Frauen) sind die Gewinner des dritten Wettkampfes der 2. Triathlon Bundesliga Nord, der am vergangenen Wochenende in Grimma ausgetragen wurde.Mit dem zweiten Platz eroberte sich die zweite Mannschaft des Champion System PV Team Witten mit sieben Punkten die Tabellenführung.

Bei der Titelvergabe sprechen zudem noch das Team Weimarer Ingenieure - HSV Weimar (8), die sich am Wochenende mit dem fünften Platz begnügen mussten, das EJOT Team Buschhütten und Marathon Finanz - KTT 01 (beide 9) noch ein gewichtiges Wort mit.

Bei den Damen festigten die Bonnerinnen (4) die führende Position. In der Verfolgung sind hier das Sparda Bank Team Hagen (6) das Komet Team TV Lemgo (7).

Angeführt vom bärenstarken Patrick Lange, der in 0:58:46 Stunden souverän auch die Einzelwertung gewann, setzten sich die Buschhüttener Herren mit Platzziffer 55 sicher durch.  Felix Weiß (4.; 1:01:08), Michal Achczynski (24.; 1:03:56) und Dirk Niederau (26.; 1:04:05) trugen sich ebenfalls in die Siegerliste ein.

Deutlich spannender als Kampf um den Sieg war der Fight um die übrigen Podestplätze. Mit Platzziffer 84 belegten die Wittener Sven Berger (5.; 1:01:16), Christian Thomas (13.; 1:02:36), Tom Havekes (27.; 1:04:11) und Til Niklas Arling (39.; 1:05:23) den zweiten Rang. Dritter(88)  wurden Marcus Herbst (7.; 1:01:47), Tim Meyer (16.; 1:02:57). Alexander Schilling (19.; 1:03:08) und David Jackel (46.; 1:05:48)   mit Marathon Finanz - KTT 01.  Mit Platzziffer 89 verfehlte Nordia Tri Finish Münster nur knapp das Podium.

Trotz des zweiten Platzes von Daniel Wienbreier (1:00:50) reichte es für den VfL Wolfsburg nur zum neunten Rang (137). Harald John (1:00:55) vom BIKE24 TriTeam Mitteldeutschland belegte in der Einzelwertung den dritten Platz.

Die mannschaftliche Geschlossenheit gab den Ausschlag für den Erfolg der Bonnerinnen. Zwar reichte es in der Einzelwertung für keinen Podiumsplatz, doch setzten sich Henriette Grassmann (5.; 1:11:28), Kathi Malter (7.; 1:12:13) und Eva Augustin (9.; 1:13:06) mit Platzziffer 21 in der Teamwertung sicher durch.

Mit ihrem dritten Rang in der Einzelwertung führte Ilona Pfeiffer (1:11:04) das Komet Team TV Lemgo auf den zweiten Rang. Marieke van der Vegt (8.; 1:12:58) und  Katrin Puth (20.; 1:21:33) sorgten mit Platzziffer 31 für die herausragende Platzierung.  Das Sparda-Bank Team Hagen sah langen Zeit wie der sichere Sieger aus.  Franziska Scheffler (2.; 1:10:36) und Lisanne Neumann (4.; 1:11:19) erzielten Top-Platzierungen, doch musste sie lange warten, ehe Jule Möller (32.; 1:19:44) das Ziel erreichte. Platzziffer 38 reichte noch zum dritten Rang. Den Tagessieg sicherte sich die Schweizerin Emma Bilham SCC REMONDIS Berlin, die nach 1:07:41 die Ziellinie überquerte. Der nächste Wettkampf wird am 19. August in Witten ausgetragen.                                                                                       

Text: Martin Wachhold 

Zurück