Anja Dittmer nach dem Olympia-Triathlon 2012

04.08.2012 16:43 von Oliver Kubanek

"Das war noch einmal ein Höhepunkt in meiner Karriere"

Platz zwölf bei ihren vierten Olympischen Spielen. Anja Dittmer hatte sich beim Wettkampf rund um den Hyde Park nach dem zweiten Wechsel gar an die Spitze des Feldes setzen können, dem Lauftempo der späteren Medaillengewinner Nicola Spirig (SUI), Lisa Norden (SWE) und Erin Densham (AUS) nicht folgen können. Nach dem Rennen gab sie kurz Auskunft über ihre Gedanken.

Hallo Anja Dittmer, Glückwunsch zum zwölften Platz bei Olympia. Wie lief das Rennen aus Ihrer Sicht?

Danke. Mit dem Schwimmen bin ich zufrieden und auf dem Rad habe ich mich toll gefühlt. Da habe ich mich selbst fast erschrocken, als ich plötzlich vorne lag. Danach bin ich so schnell gelaufen, wie es ging. Aber leider habe ich dann auf der letzten Runde Krämpfe in der linken Wade bekommen.

Aber ans Aufgeben haben Sie nicht gedacht…

Nein, ich wollte unbedingt ins Ziel. Ich bin halt nicht mehr die Jüngste.

Heißt das, Ihre vierten Olympischen Spiele waren die letzten?

Man sollte zwar niemals nie sagen, doch ich denke, das waren meine letzten Olympischen Spiele. Das war noch einmal ein Höhepunkt in meiner Karriere, aber ich glaube, es reicht langsam.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück