Anne Haug freut sich auf die Sprint-Rennen am Wochenende

23.08.2012 20:35 von Oliver Kubanek

"Gemeinsam Freuen und Leiden ist einfach toll"

Samstag Einzelsprint und Sonntag aller Wahrscheinlichkeit nach Teamsprint. Das sind die Herausforderungen, denen sich Deutschlands aktuell beste Kurzdistanz-Triathletin Anne Haug am Wochenende stellen wird. In Stockholm geht es dabei um WM-Medaillen und Punkte für die Gesamtserienwertung der ITU 2012. Besonders auf die Staffeln, deren Besetzungen allerdings noch offen sind, freut sich die 29-Jährige.

Anne Haug, sind Sie schon einmal in Stockholm angetreten?

Nein, ich bin noch nie in Stockholm oder sonstwo in Skandinavien gewesen und somit auch nicht gestartet. Ich erwarte aber ein freundliches und sportbegeistertes Publikum bei hoffentlich trockenem Wetter.

Neben dem Einzelrennen wird es auch eine Mannschaftsstaffel geben. Was macht das Besondere daran aus?

Im Team zu starten, ist immer etwas Besonderes, da man nicht nur für sich selbst verantwortlich ist. Gemeinsam Freuen und Leiden ist einfach toll. Zudem ist das Format natürlich ultra-spannend und sehr attraktiv für die Zuschauer.

Die ITU setzt sich dafür ein, dass das so genannte „Team Mixed Relay“ olympisch wird…

Das wäre eine Supersache und würde den Triathlonsport weiter voranbringen und noch ein Stück populärer machen. Gerade das Team Mixed Relay ist sehr kurzweilig, abwechslungsreich und – wie schon erwähnt - super spannend.

Kommen wir noch einmal auf Sie zurück. Ist es schwer nach Olympia wieder „normal“ an einem Wettkampf teilzunehmen?

Es ist schwer in dem Sinne, dass man nicht mehr in topform ist. Motivationsprobleme habe ich aber keine, nur mein Körper hat sich ein bisschen zu gut an das gute Essen im Olympischen Dorf und die viele Freizeit gewöhnt. Jetzt musste ich erst einmal wieder in eine Trainingsroutine kommen und die müden Gebeine in Schwung bringen.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück