Christian Prochnows erster nationaler Einzeltitel

19.08.2012 20:42 von Oliver Kubanek

Im zarten Alter von 30 Jahren konnte Christian Prochnow in Witten seinen ersten nationalen Einzeltitel erringen. Über die Sprintdistanz ließ der Potsdamer seinen Konkurrenten keine Chance. Dass ihm dies trotz eher ungwohnter Probleme beim Schwimmen und "bekannter" Probleme beim Wechsel gelang, schildert er im kurzen Siegertalk.

Hallo Christian Prochnow. Dies war Ihr erster DM-Titel, oder?

Ja, das ist richtig. Ich war schon mit dem Team Deutscher Meister, aber noch nie in der Einzelwertung. Das war eine schöne Runde, eine schöne Meisterschaft und ein schönes Ergebnis für mich. Dabei ist der Sprint eigentlich gar nicht so meine Disziplin. Denn im Alter kommt man ja eigentlich mehr über die Distanz (lacht).

Hatten Sie sich das Rennen so vorgestellt, wie es gelaufen ist?

Nein, mein Wettkampfplan sah eigentlich so aus, dass ich im Schwimmen gleich das Tempo pushe und sehe, dass sich eine Gruppe absetzt, aber das ging leider nicht so gut. Auch beim Radwechsel habe ich mich nicht sonderlich geschickt angestellt, aber das Laufen ging von Anfang an sehr gut, und da habe ich mich absetzen können.

Vor allem den ersten Kilometer haben Sie schnell angehen lassen...

Auch das war kein wirklicher Plan. Ich hatte nach Wechsel zwei etwas Rückstand, konnte aber auch dank der Mithilfe von Franz [Löschke] das Loch zur Spitze schnell zulaufen. Grundsätzlich sollte man bei dem Wetter auch erst zum Schluss powern, aber ich bin nach dem schlechten Wechel einfach schnell gelaufen und das hat zum Erfolg geführt.

Medienkontakt:

DTU: Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück