Vierter Wettkampf der 2. Triathlon-Bundesliga Süd

30.08.2012 11:45 von Oliver Kubanek

Gelingt dem Bromelain-POS Team Saar der nächste Sieg?

Drei Starts. Drei Siege. Drei Punkte. So lautet die bislang makellose Bilanz des Bromelain-POS Team Saar. Beim vierten Wettkampf der 2. Triathlon-Bundesliga Süd soll am kommenden Sonntag (02. September) in Nürnberg der vierte Streich folgen. 

Mit diesen drei Punkten scheint ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Von dem in Frankfurt erfolgreichen Team sind diesmal wieder Jonas Breinlinger, Tim Mergener und Benedikt Seibt wieder mit dabei. Neu im Team: Jonas Nawrath und Gregor Payet.

Für die zweite Mannschaft des Software AG Team DSW Darmstadt (7 Punkte) und dem RWE-Team RSG Montabaur (8) könnte es wieder "nur" darum gehen, welches Team hinter dem souveränen Tabellenführer ins Ziel kommt. Dabei mischen die Darmstädter ihr Team vor diesem Wettkampf kräftig durch. Kein Athlet, der beim letzten Wettkampf den zweiten Rang sicherte, ist in der Frankenmetropole dabei. Dafür starten am Sonntag Oliver Huss, Bastian Gerstner, Daniel Pittich, Philipp Hofmann und Leon Frankenberger.

Das RWE-Team RSG Montabauer möchte den Darmstädtern einen heißen Kampf bieten und hofft, wie zum Auftakt, das bessere Ende für sich zu haben. Jens Roth, Christian Weinand und Boris Stein starteten schon in Frankfurt.

In Nürnberg steht ein Team-Swim&Run und ein Team-Bike&Run auf dem Programm. Zunächst wird im Freibad als Team geschwommen. 850 Meter (17 Bahnen) sind zu absolvieren. Danach geht es nicht auf die Rad-, sondern gemeinsam auf die Laufstrecke. Eine Runde direkt am Wöhrder See über 3,6 Kilometer steht auf dem Programm.

Der zweite Teil des Wettkampfes wird um 14 Uhr gestartet. In der Nürnberger Altstadt sind sieben Runden zu je 3,5 Kilometer auf der Radstrecke zu bewerkstelligen. Weiter geht es dann ebenfalls in der Altstadt in eine 400 Meter langen Runde, die sechsmal umkurvt werden muss. Entscheidend wird sein, ob es dem Teamleitern gelingt ein Quintett, aufzustellen, das ein ähnliches Leistungsniveau besitzt.

Text: Martin Wachold

Zurück