Zwei Top Ten-Plätze für deutsche Duathlon-Damen

04.09.2012 21:04 von Oliver Kubanek

Belgier und Schwedin dominieren Duathlon-WM in Zofingen

Joerie Vansteelant (Belgien) und Eva Nyström (Schweden) gewannen am Sonntag beim 24. Powerman Zofingen die 2012 ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships. Aus deutscher Sicht sehr positiv zu bewerten sind bei den Frauen Platz neun von Natascha Schmitt und Platz zehn von Katrin Esefeld. Bester deutscher Starter bei den Herren war Agegrouper Michael Kopf.

Natascha Schmitt bot als Rookie in Zofingen und auf ihrer ersten Duathlon-Langdistanz überhaupt eine Klasseleistung im starken Feld der Elite-Frauen. Nur ein schleichender Platten verhinderte eine noch bessere Platzierung von Katrin Esefeld, die letztes Jahr bei ihrer Premiere beim schwersten Duathlon der Welt in Zofingen auf Anhieb Platz sieben erreichte. Die dritte Deutsche, Ulrike Schwalbe, musste leider schon nach der ersten Radrunde wegen anhaltenden Magenproblemen entkräftet und enttäuscht vom Rad steigen.

Bei den Männern sah es im Elitefeld weniger gut aus DTU-Sicht aus. Nach anfänglich gutem Rennen musste Sebastian Retzlaff, der amtierende Deutsche Meister der Langdistanz, seiner im Vorfeld zugezogenen Verletzung Tribut zollen und finishte deswegen in 7:17:25 Stunden nur auf Platz 20. Dirk Strothmann musste sogar kurz vor dem Event wegen einer schweren Erkältung seinen Start ganz absagen.

So war der Vierte der Deutschen Meisterschaft in Falkenstein, Michael Kopf, der beste Deutsche. Kopf war jedoch in der ITU-Agegrouper-Klasse gemeldet: Mit seinen 6:41:08 Stunden wäre er in Elitewertung Zwölfter geworden. Diese für den Zofingen Rookie absolut überragende Leistung bedeutete für Kopf aber, dass er im Feld der 156 Powerman-Openklasse Gesamterster wurde.

Hinzu kamen in den Altersklassenwertungen noch weitere deutsche Medaillen: Letztlich standen drei Mal Gold, zwei Mal Silber und drei Mal Bronze zu Buche.

Platz 1: Claudia Schlindwein (W45)

Platz 1: Christiane Golenia (W50)

Platz 1: Jürgen Hof (M45)

Platz 2: Herbert Nothacker (M55)

Platz 2: Heinz Bauer (M65)

Platz 3: Andreas Flörchinger (M40)

Platz 3: Kai Krause (M45)

Platz 3: Wolfgang Raab (M60)

Alle weitere Ergebnisse auf der Veranstalter-Webseite www.powerman.ch

Text und Foto: Norbert Braun

Zurück