Bonn und Witten Tagessieger und Zweitliga-Meister

11.09.2012 15:17 von Oliver Kubanek

Abschlusswettkampf 2. Bundesliga Nord in Weimar

SSF Bonn Team artegic (Damen) und die zweite Mannschaft des Champion Systems PV Team Witten (Herren) wollten keine Zweifel aufkommen lassen, dass sie sich in der 2. Triathlon-Bundesliga Nord völlig verdient die Meisterschaft geholt haben werden. Beide Mannschaften setzten sich zum Abschluss in Weimar auch in  der Tageswertung durch und krönten eine fast perfekte Saison.

Über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen - 20 km Radfahren - 5 km Laufen) benötigen Eva Augustin, Henriette Grassmann und Nicole Scholtz 1:06:01 Stunden. Für die Bonnerinnen war es der vierte Sieg beim fünften Wettkampf. Sechs Punkte sorgten für eine souveräne Meisterschaft und Aufstieg.

Wie so häufig  in dieser Saison, blieb für das Sparda Bank Team Hagen “nur” der zweite Rang (10). Franziska Scheffler, Lisanne Neumann und Sara Baumann überquerten nach 1:06:26 die Ziellinie. Das Nordic Team USC Kiel (26) verpasste durch den zehnten Rang in Eutin eine bessere Platzierung. Julia Kuhl, Lisa Müller-Ott und Bente Johnsen (1:07:43) durften sich in Weimar über dritten Platz freuen. Trotz des sechsten Ranges zum Abschluss reichte es für das Komet Team TV Lemgo (19) in der Endabrechnung zum Bronzerang.

Die Wittener Mark-Oude Bennink, Stefan van Thiel, Fyn-Rasmus Elischer und Renning Elischer waren in der Kulturhauptstadt eine Klasse für sich und beendete den Wettkampf nach 0:57:45. Neun Punkte sorgten für den klaren Titelgewinn. Ein zweiter Rang bescherten Michal Achczynski, Daniel Knöpke, Tim Lange und Martijn Dekker mit der zweiten Mannschaft des EJOT Team Buschüüten auch in der Endabrechung den zweiten Rang (19). Das Quartett überquerte nach 0:58:35 die Ziellinie. John Halland, Chistian Ritter, Peter Lehmann und Fabio Stier (0:58:40) mussten sich den Buschhüttenern nur knapp geschlagen geben, doch standen sie mit dem Bike 24 TriTeam Mitteldeutschland erstmals in dieser Serie auf dem Podium und beendeten die Serie auf dem sechsten Rang (32).

Schon fast dramatisch verlief der Wettkampf im Hinblick auf den dritten Platz in der Abschlusstabelle. Dieser reicht, bedingt dadurch dass die ersten beiden Plätze an Reserveteams gingen, zum Aufstieg. Dabei hatte letztlich Nordenia Tri Finish Münster (24) denkbar knapp das bessere Ende für sich. Konstantin Seufert, Daniel Mehring, Stefan Holtkötter und Christoph Busche (0:59:36) langte dafür der vierte Platz. Die Münsteraner dürfen sich somit über den Aufstieg in die Eliteliga freuen. Mit dem neunten Platz in Weimar verspielten Markus Hain, Lucas Abel, Mirco Hohmann und Dennis Lüke (1:01:08) mit Marathon Finanz - KTT 01II  25 Punkte bescherten am Ende den undankbaren vierten Platz in der Endabrechnung. 

Text: Martin Wachhold

Zurück