Kurz-Duathlon WM in Nancy

25.09.2012 09:10 von Nadine Rucktäschel

Das DTU Amateur-Nationalteam, die Para-Duathleten sowie die Elite-Staffel richtig erfolgreich in Nancy

tl_files/dtu/Bilder/Duathlon/Team_Agegrouper_Nancy2012.png

Nachdem zum Auftakt am Samstagmorgen die Para-Duathleten Stefan Lösler (TRI 2) und Ralf Arnold (TRI 6) je eine Silbermedaille geholt hatten, war das Frauen Elite-Team mit Jenny Schulz (Platz 6) und Franziska Scheffler (Platz 8) ebenfalls sehr erfolgreich. Beide DTU Elite-Frauen qualifizierten sich damit direkt für die World Games 2013, die in Cali (Columbien) stattfinden werden. Patrick Lange belegte in der sehr stark besetzten Elite-Männerklasse Rang 17.

Zum Auftakt der ITU Duathlon Kurz-WM im französischen Nancy verhinderte nur ein schleichender Platten am Hinterrad des Tandems von Ralf Arnold, der in der Klasse der stark Sehbehinderten Duathlon-Sportler startete, die anvisierte Goldmedaille. Stefan Lösler, der erst kurz vor der WM eine DTU-Lizenz erworben hatte, war mit der Silbermedaille mehr als zufrieden und freut sich schon auf das nächstes Jahr und weitere internationale Einsätze.

tl_files/dtu/Bilder/Duathlon/Team Para_Nancy2012.png

Bei idealen äußeren Bedingungen gingen am Sonntagmorgen bereits um 7:30 Uhr die Ersten Agegroup- bzw Amateurklassen auf die Strecke. Wegen der starken Nachfrage nach Startplätzen wurden die Amateure aus der ganzen Welt in 12 Startgruppen unterteilt, circa jede halbe Stunde war ein Start. Gleich zu Beginn gab es bei den Agegrouper-Frauen Licht und Schatten. Die amtierende ITU Powerman Langdistanz-Duathlon Europameisterin Marion Hofmann (W 50) stürzte etwa zur Hälfte des Radkurses in Führung liegend unglücklich in einer Kurve. Anke Lakies (W 45), die top vorbereitet war, erlitt schon beim ersten Lauf einen Bänderriss. Auch Sie ist amtierende Europameisterin, jedoch auf der Sprintdistanz, die ebenso im April im holländischen Horst an der Maas war. Letztendlich musste sich Claudia Hille, ebenfalls in der Klasse W 45 am Start, mit dem undankbaren Vierten Platz zufrieden geben. Ganz stark waren wieder unsere Oldies but Goldies, denn sowohl Elisabeth Onißeit in der W 65, als auch Gabi Pelz (W 75) holten sich die Goldmedaille. Dazu kam der Zweite Platz von Friedel Metz in der W 70 und der Erste Platz  von Laura Laermann in der W 18. Steffi Jansen holte die Bronzemedaille in der W 30.

Bei den Männern glänzte wieder einmal Renè Hördemann auf dem Rad mit der schnellsten Splitzeit in seiner Paradedisziplin, mit einen hervorragenden Ersten und Zweiten Lauf konnte er sich damit die Bronzemedaille in der M 30 sichern. Die gute Bilanz sicherten dem DTU Amateurteam jedoch auch bei den Männern wieder die Best-Ager ab 70 Jahren. Den Auftakt machte Ernst Zeh in der M 70 mit dem Ersten Platz sowie unser Duathlon-Urgestein Theo Herberger, der die Klasse M 75 gewann. In der gleichen Klasse belegte Wolfgang Funk den hervorragenden 2. Platz.

Der Duathlonbeauftragte und DTU Teammanager vor Ort, Norbert Braun, hatte über die vier Tage in Nancy mehr als genug zu tun, der abschließende 3. Platz der DTU Duathlon Elite-Staffel ließ Ihn letztendlich wieder einmal super zufrieden nach Hause fahren, die ganze Arbeit hatte sich natürlich wieder mehr als gelohnt.

Ergebnisse

Fotos und Text: Norbert Braun

Zurück