Sanktionen gegen zwei Athleten bei ETU Mitteldistanz EM im Kraichgau

08.09.2012 21:56 von Matthias Zöll

Wie das ITU Anti-Doping Team bekannt gab, kam es bei der  ETU Mitteldistanz EM im Kraichgau in diesem Jahr zu zwei Verstößen gegen die Anti-Doping Regularien. Dabei handelte es sich um die Athleten:

- Igors Gucanovics (LAT), der eine Sperre vom 4.September 4 2012 – 20.Oktober 2012 erhält. Gucanovics verliert alle Ergebnisse und Punkte der Kraichgau ETU Challenge Mitteldistanz EM und allen weiteren Triathlons seit dem 10.Juni 2012.

sowie

- Nikolay Yaroshenko (RUS) der eine Verwarnung erhält und alle Ergebnisse und Punkte der Kraichgau ETU Challenge Mitteldistanz EM verliert.

Beide Athleten hatten bei der Anhörung durch die ITU angegeben, dass sie die Einnahme verbotener Substanzen auf verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel zurückführen. Eben vor derartigen Präparaten, deren Einnahme bei beiden Athlten unabhängig bestätigt werden konnte, hatte die ITU bereits im Februar gewarnt.
Als Warnung - auch für Amateurathleten - stellt die ITU in ihrer Pressemeldung klar: "Die Regeln sind eindeutig - am Ende ist jeder Athlet selbst für die Substanzen verantwortlich, die in seinem Körper gefunden werden." Die DTU führt aus diesem Grund, aber vor allem der allgemeinen Prävention wegen, am 21.Oktober zum zweiten Mal den Anti-Doping Tag in Frankfurt durch, der Interessierte über dieses Thema informieren soll.

Positiv hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass nicht nur der siebtplatzierte Yaroshenko, sondern auch der 137. Gucanovics im Kraichgau kontrolliert wurde. Ein Beweis dafür, dass das Kontrollnetz, welches in Deutschland durch Zusammenarbeit von NADA, Veranstaltern (in diesem Fall der Challenge Kraichgau) und der DTU organisiert wird, auch in der Tiefe funktioniert und effektiv ist.

Zurück