Anne Haug im Kurz-Interview vor dem WM-Finale 2012

18.10.2012 13:22 von Oliver Kubanek

"Eine Medaille wird schwer zu erreichen sein"

Anne Haug hat eine tolle Triathlonsaison 2012 hinter sich. Am kommenden Samstag könnte sie diese – nach Olympiateilnahme und einem Podiumsplatz bei einem Rennen der WM-Serie in Yokohama – endgültig krönen. Die 28-Jährige macht sich berechtigte Hoffnungen auf eine WM-Medaille, womit sie ein Novum in der Geschichte der Deutschen Triathlon Union schaffte. Wie sie das angehen wird, verrät sie im kurzen Interview vor dem Wettkampf in Neuseeland.

Hallo Anne Haug, das WM-Finale steht an. Wie sind die Laune und die Fitness?

Die Laune ist gut und meine Fitness ist ebenfalls gut. Das Wetter könnte allerdings etwas besser sein.

Ihre Vorbereitung haben Sie mit Ihrer Trainingsgruppe auf Hawaii absolviert. Wie liefen die Einheiten?

Im Großen und Ganzen konnte ich gut trainieren, wenngleich die Bedingungen auf Hawaii rund um den Ironman jetzt nicht ideal sind, da es auf Kona den Alii Drive fürs Laufen und den Highway zum Radfahren gibt, und auf beiden Straßen wimmelt es natürlich von den Hawaii-Startern aller Altersklassen.

Sie können am Samstag eine Medaille erringen…

Ja, und natürlich ist die Medaille mein Ziel. Aber das wird sehr schwer werden, da Andrea Hewitt gerade vor heimischen Publikum auch auf das Gesamtpodium will und mit Kate McIlroy und Nicky Samuels sehr starke Teamkolleginnen hat, die sie unterstützen werden.

Wie werden Sie den Wettkampf angehen und worauf stellen Sie sich ein?

Ich habe mich auf Schmerzen eingestellt und werde top motiviert an der Startlinie stehen. Ich hoffe auch, es gibt keinen Regen, da dies das Rennen unnötig gefährlich und extrem kalt macht. Aber ich nehme es, wie es kommt, und versuche mir auch vom Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen zu lassen.

Der Radkurs ist sehr schwer. Sehen Sie das als einen Vorteil für Sie an?

Ja, definitiv. Die Strecke ist sehr technisch und hügelig. Das ist aus meiner Sicht immer gut und jede meiner Konkurrentinnen wird hier ebenfalls ein bisschen leiden müssen.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 0231-14 86 56 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de

Zurück